Amazon vervielfacht Gewinn dank Cloud-Geschäft

Das Cloud-Geschäft lässt Amazons Gewinn emporschnellen (Logo:Amazon)

Der US-amerikanische Online-Versandhandelsriese Amazon konnte im dritten Quartal des laufenden Fiskaljahres erneut von seiner Stärke im Cloud-Geschäft wie auch im traditionellen Onlinehandel profitieren. Der Überschuss sprang auf 2,9 Milliarden Dollar in die Höhe, wie der Konzern aus Seattle verlauten lässt. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum hatte es nur zu einem Gewinn von 256 Millionen Dollar gereicht.

Intel mit deutlich mehr Gewinn

Intel legt beim Gewinn um 42 Prozent zu (Logo: Intel)

Der US-amerikanische Chip-Riese Intel profitiert von den guten Geschäften mit Rechenzentren. Dass der Konzern mit Zentrale im kalifornischen Santa Clara seinen Gewinn unter dem Strich im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um satte 42 Prozent auf nunmehr 6,4 Milliarden Dollar steigern konnte, ist nicht zuletzt dem Erfolg in diesem Segment geschuldet.

Alphabet legt bei Umsatz und Gewinn kräftig zu

Alphabet mit hervorragender Quartalsbilanz (Bild:Alphabet)

Sprudelnde Internet-Werbeanzeigen und niedrigere Steuern liessen den Gewinn von Googles Mutterkonzern Alphabet im letzten Geschäftsquartal, das am 30. September endete, in die Höhe schnellen. Konkret stieg der Überschuss im Vergleich zurselben Vorjahresperiode von 6,7 Milliarden auf 9,2 Milliarden Dollar. Der Umsatz kletterte um 21 Prozent auf 33,7 Milliarden Dollar. Der Wall Street war dies jedoch nicht genug, daher fiel die Alphabet-Aktie gestern Abend nachbörslich zunächst um über 3 Prozent.

LG Electronics mit steigendem Gewinn

LG Electronics mit mehr Gewinn (Bild: LG)

Schrumpfende Verluste in der Mobilfunksparte haben den Gewinn des südkoreanischen Elektronikkonzerns LG Electronics getrieben: Das Betriebsergebnis kletterte im dritten Quartal um 45 Prozent auf 749 Mrd. Won (580,1 Mio. Euro), wie LG mitteilte. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 15,4 Billionen Won. Die Konzentration auf Handys der mittleren Preisklasse und Kosteneinsparungen hätten den Verlust der Mobilfunksparte eingedämmt, erklärte LG. Ihre Hoffnung setzen die Südkoreaner nun in das neue V40-Smartphone, das den Umsatz im vierten Quartal nach oben treiben soll.

Orange bleibt weiter auf Wachstumskurs

Orange wächst weiter (Bild:Archiv)

Der französische Telekomkonzern Orange hat dem wachsenden Wettbewerbsdruck getrotzt. Im Heimatmarkt konnten die Franzosen Neukunden gewinnen und ihre Erlöse steigern. Konzernweit stieg der Umsatz im Jahresvergleich um gut 0,6 Prozent auf 10,3 Mrd. Euro, wie das Unternehmen in Paris mitteilte. Ohne den Einfluss von Zu- und Verkäufen sowie Wechselkurseffekten wäre der Erlös um ein Prozent gestiegen. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich unterdessen um knapp drei Prozent auf 3,69 Mrd. Euro.

Nokia weiter in den roten Zahlen

Nokia schreibt weiter Verluste (Logo:Nokia)

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat auch im dritten Quartal wegen schlechter Geschäfte in einem umkämpften Markt weiter rote Zahlen geschrieben: Der Umsatz ging im Vorjahresvergleich um rund ein Prozent auf 5,46 Mrd. Euro zurück, wie das Unternehmen im finnischen Espoo mitteilte. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn brach unterdessen um mehr als ein Viertel auf 487 Mio. Euro ein. Netzwerk- und Lizenzsparte des Unternehmens schwächelten.

Citrix legt umsatzmässig um 6 Prozent zu

Logo: Citrix

Die auf Unified-Workspace sowie Netzwerk- und Analyselösungen fokussierte Citrix mit Hauptsitz in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida meldet für das abgelaufene dritte Quartal des aktuellen Fiskaljahres einen Umsatz in Höhe von 732 Millionen Dollar. Im Vergleich zu den 691 Millionen Dollar desselben Vorjahresquartals entspricht einem Plus von sechs Prozent.

Microsoft schreibt 8,8 Mrd. Dollar Quartalsgewinn

Der US-Software-Riese Microsoft mit Zentrale in Redmond profitiert bei Umsatz und Gewinn massiv vom sprudelnden Cloud-Geschäft. Im ersten Quartal des neuen Fiskaljahres der Redmonder (bis Ende September) legte der Überschuss im Jahresvergleich um rund ein Drittel auf 8,8 Milliarden Dollar (8,77 Mrd. Schweizer Franken) zu, wie Microsoft bekannt gibt.

ST-Microelectronics rechnet weiter mit Wachstum

Der französisch-italienische Chiphersteller ST-Microelectronics geht auch im Schlussquartal weiter von Wachstum aus. Allerdings wird es wohl nicht mehr ganz so stark ausfallen wie zuletzt. Im letzten Jahresviertel dürften die Umsätze verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um über 8 Prozent klettern, teilte der Infineon-Konkurrent in Genf mit. Dabei will der Konzern so profitabel abschneiden wie im vorangegangenen Zeitraum von Juli bis Ende September. Für das Gesamtjahr dürfte das Umsatzwachstum dann wie angepeilt bei rund 16 Prozent liegen.

LG Display mit Gewinn im dritten Quartal

Logo: LG

Der südkoreanische Hardwareanbieter LG Display hat im dritten Quartal wieder die Gewinnzone erreicht. Unterstützung kam dabei von der schwächeren Landeswährung Won, wie der Bildschirmhersteller am Mittwoch mitteilte. Den Gewinn im dritten Quartal bezifferte das Unternehmen mit Zentrale in Seoul mit 140 Milliarden Won (ca. 122 Millionen Schweizer Franken).

Seiten

Wirtschaft abonnieren