Chinas Apple-Zulieferer fahren wegen Krise in der Energieversorgung Produktion herunter

Zulieferer: Chinas Apple-Zulieferer fahren Produktion herunter (Symbolbild: Pixabay/Geralt)

Mehrere Zulieferer von Apple und Tesla haben Teile ihrer Produktion in China eingestellt. Als Grund nannten sie von der Regierung vorgenommene Einschränkungen bei der Energieversorgung. Der Apple-Zulieferer Unimicron Technology erklärte gestern, in drei seiner Betriebe in China bis Donnerstag die Bänder stillstehen zu lassen. Die Auswirkungen seien begrenzt, da die Produktion in anderen Fabriken hochgefahren werde.

Verluste durch Chipmangel in der Autoindustrie wohl doppelt so hoch wie prognostiziert

Vernetztes Auto: Chipmangel grösser als befürchtet (Symbolbild: Adobe Stock)

Wie nachhaltig fehlende Halbleiter die Produktion beeinträchtigen können, überrascht die globale Autoindustrie offenbar. Die Hersteller melden wöchentlich weitere Produktionskürzungen, ihre Ziele klingen vorsichtiger formuliert und von Beratungsagenturen kommen regelmässig neue Wasserstandsmeldungen und Voraussagen zum Umfang der Krise. Die aktuellste rechnet die Verluste nun schon auf das Doppelte des ursprünglich angenommenen Volumens hoch.

UMG mit glänzendem Start an der Amsterdamer Börse

Am UMG-Sitz in Hilversum (Bild:UMG)

Der Börsengang des weltgrössten Musiklabels Universal Music (UMG) mit Sitz im niederländischen Hilversum entpuppt sich als europäischer Hit. Beim Debüt an der Amsterdamer Börse starteten die UMG-Aktien mit einem Plus von rund 36 Prozent. Die Durststrecke der Musikindustrie in Zeiten der Musikpiraterie scheint vorbei: Die Plattenfirma, die Stars wie Lady Gaga, Taylor Swift und The Weeknd unter Vertrag hat, sieht im Streamingboom erst den Anfang eines grossen Geschäftsmodells.

Markt für Kryptowährungen weiter unter Druck

Under pressure: Kryptowährungen (Bild: Pixabay/Designwebjae)

Der Markt für Kryptowährungen steht weiter unter Druck: In der Nacht auf Dienstag fiel der Kurs der Digitalwährung Bitcoin bis auf rund 40.200 US-Dollar. Noch vor wenigen Tagen hatte die nach Marktwert grösste Kryptoanlage fast 10.000 Dollar mehr gekostet. Am Dienstagmorgen erholte sich der Bitcoin-Kurs bis auf etwa 42.600 Dollar. Auch andere Digitalwerte standen weiter unter Druck. Die zweitgrösste Internetdevise Ether kostete am Dienstagmorgen rund 3000 Dollar, nachdem sie in der Nacht bis auf gut 2800 Dollar abgerutscht war.

Auch Volkswagen-Tochter Skoda drosselt nun Produktion wegen Halbleitermangel

Chipmangel: Volkswagen-Tochter muss ebenfalls die Produktion zurückfahren (Bild: Pixabay/ Mirano 23)

Die tschechische Volkswagen-Tochter Skoda setzt die Produktion wegen des Mangels an Halbleitern in zwei Werken für einen kurzen Zeitraum aus. Im Stammwerk in Mladá Boleslav sowie in Kvasiny stehen die Fliessbänder vom 27. September an für eine Woche still, wie Sprecherin Kamila Biddle sagte. Ein Teil der von Kunden bestellten Fahrzeuge werde damit verspätet ausgeliefert.

Microsoft ernennt neuen stellvertretenden Vorsitzenden und erhöht Dividende

Microsoft profitiert vor allem von der Cloud-Sparte Azure (Bild:Fotomneowin)

Nach einem starken Cloud-Geschäft im abgelaufenen Quartal will Microsoft mehr Geld an seine Aktionäre und Aktionärinnen ausschütten und Aktien in zweistelliger Milliardenhöhe zurückkaufen. Der Vorstand des US-Softwarekonzerns habe ein neues Aktienrückkaufprogramm von bis zu 60 Milliarden Dollar genehmigt und gleichzeitig die vierteljährliche Dividende um elf Prozent angehoben, teilte Microsoft mit.

Halbleiterknappheit lässt Toyota weiterhin auf Sicht manövrieren

Toyota rechnet mit niedrigerer Fahrzeugproduktion wegen Chipmangel (Logo:Toyota)

Der andauernde Chipmangel veranlasst Toyota für das bis März laufende Geschäftsjahr nur noch mit einer Produktion von neun Millionen Fahrzeugen rechnen. Das teilte der Vorstand des weltgrössten Autohersteller heute Freitag in Tokio mit. Er lässt ausrichten, dass sich Toyota bei seinen Kunden und Lieferanten für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen möchte, die durch diese Änderungen verursacht werden könnten.

Agile Robots sammelt 220 Millionen Dollar von Geldgebern ein

Symbolbild: Agile Robots

Das deutsch-chinesische Startup Agile Robots mit Sitz in München hat bei Geldgebern unter Führung des japanischen Technologieinvestors Softbank 220 Mio. Dollar eingesammelt und steigt zum Einhorn auf. Agile Robots sei damit derzeit weltweit das einzige Einhorn im Bereich der Robotik, teilte das Unternehmen mit. So werden Startups bezeichnet, die mehr als eine Milliarde Dollar wert sind.

Babbel kündigt IPO an Frankfurter Börse an

Bild: Babbel

Die Berliner Sprachlern-App Babbel geht an die Börse. Die Aktienplatzierung soll brutto rund 180 Millionen Euro einbringen und voraussichtlich bis Ende des Jahres über die Bühne gehen, wie Babbel mitteilte. Die Einnahmen sollen unter anderem zum Ausbau des Unternehmensgeschäfts und zur Beschleunigung der internationalen Expansion verwendet werden.

Deutschland: Amazon stockt Arbeitplätze in Logistikzentrum Gera auf

Symbolbild: Hello I'm Nik auf Unsplash.com

Im neuen Amazon-Logistikzentrum in Gera sollen künftig weit mehr Menschen arbeiten als zunächst angekündigt. Der Online-Händler will 2000 statt der zunächst angepeilten 1000 Arbeitsplätze an dem Standort schaffen, wie ein Sprecher mitteilte. In den nächsten Tagen und Wochen würden 500 weitere unbefristete Verträge ausgegeben.

Seiten

Wirtschaft & Entwicklung abonnieren