Führungswechsel bei Swisscable

thumb

Swisscable erhält eine neue operative Leitung. Ab 1. März 2014 wird der Rechtsanwalt Simon Osterwalder an der Spitze des Verbands der Schweizer Kabelnetzunternehmen, der die Interessen von 220 Mitgliedern mit insgesamt rund 2.7 Millionen Kunden in der ganzen Schweiz vertritt, stehen. Er löst Claudia Bolla-Vincenz ab, die den Verband die letzten 15 Jahre geführt hat.

Branchenverband Swico setzt künftig auf Dreigestirn an der Spitze

thumb

Der schweizerische Branchenverband Swico wird zwar weiterhin vom bisherigen Geschäftsführer Jean-Marc Hensch geleitet werden, allerdings will dieser sein Pensum in nächster Zeit aus gesundheitlichen Gründen zurückschrauben, wie es in einem Communiqué dazu heisst. Die Geschäftsleitung werde deshalb mit einer dritten Position verstärkt, schreibt der Swico.

Interessengemeinschaft Mediamatik gegründet

thumb

Der nationale Verband ICT-Berufsbildung Schweiz hat gemeinsam mit dem Kaufmännischen Verband Schweiz, dem Schweizerischen Verband für visuelle Kommunikation (Viscom), den Swiss Graphic Designers (SGD), dem Schweizerischen Grafiker Verband (SGV), der Swiss Internet Industry Association (Simsa) sowie dem Verband der Schweizer Druckindustrie (VSD) eine Interessenge­mein­­schaft Mediamatik gegründet. Zweck der Gemeinschaft sei die gezielte Förderung des Berufs "Mediamatiker", heisst es in einer Aussendung dazu.

SwissICT-Geschäftsstellenleiterin Daniela Grecuccio kehrt dem Branchenverband den Rücken

thumb

Der Schweizer Informatik-Branchenverband SwissICT muss sich nach einer neuen Leitung für seine Geschäftsstelle umsehen. Denn die aktuelle Leiterin, Daniela Grecuccio, kehrt dem Verband nach 12 Jahren Tätigkeit den Rücken. So wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Asut fordert übergreifende Mobilitätsstrategie

thumb

Nach Meinung des schweizerischen Verbandes der Telekommunikation (Asut) hat die Volksabstimmung über die Autobahnvignette einen verkehrspolitischen Scherbenhaufen hinterlassen. Die laufende Diskussion um die Finanzierung der Strassenausbauten lenke davon ab, dass in der Schweiz generell eine Gesamtkonzeption für die Mobilität der Zukunft fehle, betont der Verband in einem heute veröffentlichten Communiqué.

HP-Mann Kaminski-Nissen neu im Führungsgremium von Swico-Recycling

thumb

Michael Kaminski-Nissen, Umwelt-Manager bei Hewlett-Packard (HP), ist neu in die Kommission Umwelt von Swico Recycling gewählt worden. Er tritt sein Amt laut Mitteilung per 1. November 2013 an und folgt auf Rolf von Reding, der HP zuvor in diesem Gremium vertreten hat. Die Kommission verantwortet die strategische Führung des nationalen Rücknahmesystems für Elektronikaltgeräte.

Fotobranche vom Bund zunehmend an die Wand gedrückt

thumb

Im Zuge der Einführung von biometrischen Pässen durch den Bund 2010 haben verschiedene Kantone von der Kompetenz Gebrauch gemacht, nur noch von den Passämtern erstellte Ausweisbilder zuzulassen. Dies stösst auf immer stärker werdende Kritik, da dem Fotofachhandel dadurch ein wichtiger Teil des Umsatzes verloren gehe und auch die Kundenfrequenzen rückläufig seien.

Memoriav schüttet drei Millionen Franken an Fördergeldern aus

thumb

Der Verein Memoriav unterstützt im nächsten Jahr mit 2,5 Millionen Franken über 20 Projekte zur Erhaltung und Erschliessung des audiovisuellen Kulturgutes. Dazu werden eine halbe Million Franken in die Informationsplattform Memobase und in Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten investiert.

Harsche Kritik des Swico an (Nicht)Auschreibungspraxis der Öffentlichen Hand bei ICT-Projekten

thumb

Statt auf dem korrekten Weg Informatiklösungen zu beschaffen, gehen Bundesstellen immer mehr dazu über, Arbeitsleistung auf Abruf einzukaufen. Die Folge: Das Beschaffungsrecht wird ausgehebelt, die Risiken werden zur öffentlichen Hand transferiert und gescheiterte Projekte kommen kaum je ans Licht der Öffentlichkeit. Diese Kritik äussert der ICT-Anbieterverband Swico in einer heute in Umlauf gebrachten Aussendung.

Asut-Fachgruppe legt Swiss Code of Conduct (CoC) für Data Center vor

thumb

Die Asut-Fachgruppe Data Center Infrastructure, die sich als unabhängige nationale Drehscheibe für die Standort- und Qualitätsförderung im Data-Center-Bereich engagiert, legt einen Swiss Code of Conduct für Data Center vor. Der Swiss CoC ist nach dem Lifecycle Modell des Systems Engineering (SE) aufgebaut. Er bildet den typischen Lebenszyklus eines Data Center von der Idee, über die Konzeption, bis zur Realisierung und Nutzung ab, wie Asut mitteilt.

Seiten

Verbände abonnieren