U-Blox mit deutlichem Umsatzzuwachs und schwarzen Zahlen

Bild: U-Blox

Die auf Halbleiterbausteine ausgerichtete Schweizer Firma U-Blox mit Zentrale in Thalwil konnte im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Umsatzanstieg um 10,7 Prozent auf 192,7 Millionen Franken verbuchen. Speziell die Endmärkte im Bereich Automotive und Consumer hätten ein starkes Wachstum im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet, teilt das Unternehmen via Aussendung mit. Allerdings habe der schwächere USD/CHF-Wechselkurs jedoch einen negativen Einfluss von 5,7 Prozent auf das Umsatzwachstum gehabt, heisst es.

U-Blox übernimmt Sapcorda zur Gänze

Bild: U-Blox

Die auf Halbleiterbausteine für Elektroniksysteme im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation ausgerichtete Schweizer Chipdesignerin U-Blox hat Sapcorda nun komplett übernommen. Das Joint Venture Unternehmen war 2017 zusammen mit Bosch, Geo++ und Mitsubishi Electric gegründet worden. Über die finanziellen Hintergründe der Übernahme wurde der Mantel des Schweigens gelegt.

Halbleiterhersteller U-Blox weist hohen Verlust aus

Bild: zVg

Auch die Thalwiler Halbleiterherstellerin U-Blox muss dem Pandemiejahr 2020 Tribut zollen. Der Umsatz des Hightech-Konzerns ging insgesamt um 13 Prozent auf 333,5 Millionen Franken zurück, beim Betriebsgewinn (Ebit) wird ein Verlust von 64,8 Millionen Franken ausgewiesen. Bereinigt um Einmaleffekte resultierte ein Gewinn von 18,0 Millionen. Unter dem Strich ergibt sich gemäss den U-Blox-Angaben ein Verlust von 64,6 Millionen. Zum Vergleich: 2019 stand noch ein Gewinn von 12,9 Millionen Franken zu Buche.

U-Blox abonnieren