Neue Swisscom Box dirigiert Smart Home Geräte

Die neue Swisscom Box (Bild: zVg)

Swisscom hat eine neue Box hergestellt, die klassisches Fernsehen mit Streaming in einer neuen Oberfläche vereint und die über einen integrierten Voice Assistant gesteuert werden kann. Auch die Steuerung anderer Smart Home Geräte ist damit möglich. Denn mit der ebenfalls neuen Internet Box 3 und dem neuen, ultraschnellen WLAN-Standard Wifi6 wird das Heim zum herstellerübergreifenden Netzwerk.

SAT.1 Schweiz bringt eigene Sendung zum Thema 5G

'Generation 5G' heisst die neue Sendung von SAT.1 Schweiz (Bild: zVg)

Mit "Generation 5G - Das Innovations-Magazin" startet SAT.1 Schweiz ab dem 3. September mit einem neuen Format, dass sich ausführlich und verständlich damit auseinandersetzen will, wie die 5G-Technologie funktioniert, wo sie zur Anwendung gelangt und wie die Schweiz davon profitieren kann. Die Sendung soll jeweils immer dienstags um 19:55 ausgestrahlt werden.

Deutscher Fernsehgerätehersteller Loewe muss Betrieb einstellen

TV-Gerät der Marke Loewe (Bild: Loewe)

Der im deutschen Kronach angesiedelte insolvente deutsche Fernsehgerätehersteller Loewe hat kein Geld mehr und muss Ende dieser Woche den Betrieb einstellen. Es sei nicht gelungen, ein Massedarlehen für die Fortführung des Geschäfts zu erhalten, erklärte Loewe-Geschäftsführer Ralf Vogt am fränkischen Firmensitz.

Samsung bringt neue TV-Modelle mit HDR10+ und AI-Upscaling

Bild: Samsung

Ab Dienstag sind die neuesten Generationen der Samsung Lifestyle-TVs "The Frame" und "The Serif" in der Schweiz erhältlich. An der Lancierung zeigte Samsung die 50-jährige Geschichte des Samsung-TV entlang der Ausstellung "Ideales Wohnen" des Museum für Gestaltung Zürich auf. Die beiden neuen Modelle bieten QLED- und 4K-Bildtechnologie, 100 Prozent Farbvolumen und intelligentes AI-Upscaling.

Welsche und Tessiner drücken deutlich öfter auf die Replay-TV-Taste als Deutschschweizer

Grafik: Comparis.ch

Welsche sowie Tessiner schauen mehr Replay-TV als Deutschschweizer. Dies zeigt eine repräsentative Befragung des Schweizer Online-Vergleichsdienstes Comparis.ch. Öffentlich-rechtliche Sender bleiben zudem vor Youtube und Privatradios die beliebtesten Quellen für TV- und Radio-Inhalte. SchweizerInnen schauen zudem noch immer hauptsächlich am Wohnzimmergerät fern. Hier wird auch am meisten gestreamt.

Nationalrat schränkt Replay-TV nicht ein

Symbolbild: Pixabay

Der Schweizer Nationalrat hat heute im Rahmen der Urheberrechtsrevision beschlossen, die Bedingungen für Replay-TV nicht zu verschärfen. Somit ist es auch künftig möglich, TV-Beiträge je nach Anbieter bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung nachzuschauen. So können einzelne Werbespots oder auch ganze Werbeblöcke uneingeschränkt überspult werden. "Der Nationalrat blickt mit seinem Entscheid den Realitäten ins Auge", kommentiert Jean-Claude Frick, Digitalexperte beim Online-Vergleichsdienst Comparis.ch. Der Entscheid sei ein Sieg für die moderne Mediennutzung.

TV abonnieren