Technologie

Software ermöglicht Big-Data-Analysen am Laptop

thumb

Forscher der Carnegie Mellon University haben ein Programm entwickelt, das aufwändige Berechnungen, die bislang nur auf Verbünden mehrerer Rechner möglich waren, auf einem gewöhnlichen PC durchführt. Graphchi ist für die Analyse der Beziehungen in grossen Netzwerken ausgelegt,wie Technology Review berichtet.

Roboter ersetzen Kellner im China-Restaurant

thumb

Das Motto "Roboter sollen dem Menschen dienen" hat ein findiger Gastronom in China wortwörtlich umgesetzt. In seinem "Haohai Robot Restaurant" in der Millionenstadt Harbin kümmern sich 18 Hightech-Angestellte um die Gäste, wobei ihre Tätigkeiten von der Platzzuweisung über die Bedienung bis zur Unterhaltung reichen.

25 Jahre GIF

Das Bildformat GIF (Graphics Interchange Format) wurde fünfundzwanzig: Am 15. Juni 1987 führte der US-Provider CompuServe das Bildformat ein, um Farbbilder platzsparend speichern und übertragen zu können. Das gelang durch eine Beschränkung auf 256 Farben und eine LZW-Komprimierung, sodass GIF-Bilder grundsätzlich verlustfrei komprimiert sind.

Apple baut technologische Vorreiterrolle weiter aus

thumb

Der kalifornische IT-Gigant Apple hat auf seiner jährlich stattfindenden Entwicklerkonferenz (WWDC) zu Beginn dieser Woche neue Produkte präsentiert. Für die Marktforscher von Independent Research war dabei die wichtigste Vorstellung das frisch aufgelegte und runderneuerte Macbook Pro-Modell.

"Dirty Cloud"

"Wenn die 'Cloud' ein Land wäre, hätte dieses den weltweit fünfthöchsten Stromverbrauch", sagt Greenpeace-Elektronikexperin Claudia Sprinz. Die Umweltorganisation erkennt in ihrem aktuellen Cloud-Computing-Bericht "How Clean is Your Cloud?" (PDF) bei diversen Unternehmen einen steigende Nachfrage nach Kohle- und Atomstrom, die dem rasanten Wachstum im Cloud-Bereich geschuldet sei. Spitzenreiter sind Greenpeace zufolge Apple, Amazon und Microsoft.

Advertorial

Der Weg zum Echtzeitunternehmen - mit HP Technology Consulting

thumb

Echtzeitunternehmen haben spezielle Fähigkeiten. Sie können sich unmittelbar auf verändernde Kundenwünsche, auf unberechenbare Wirtschaftszyklen sowie neue Wettbewerbsverhältnisse einstellen. Sie bedienen ihre Kunden in Echtzeit mit allen gewünschten Dienstleistungen: Sofort, jederzeit und über alle Kanäle. Genau diese Fähigkeiten sind in einer globalisierten Welt mit einem entsprechend verschärften Wettbewerb gefragt – erfolgreiche Echtzeitunternehmen gehören zu den Gewinnern der globalisierten Wirtschaft.