Sunrise übernimmt Telekomsparte von EBL

Symbolbild: Fotolia/Cirquedesprit

Sunrise-UPC übernimmt die Telekomsparte des in Liestal domizilierten Energieversorgers EBL (Genossenschaft Elektra Baselland). Die EBL ist seit dem Jahr 2000 im Telekom-Geschäft aktiv und besitzt Telekom-Netze in rund 200 Gemeinden in der Schweiz. Künftig wollen sich die Liestaler aber voll auf den Ausbau der Geschäftsbereiche mit erneuerbaren Energie- und Wärme-Produktion und Vertrieb fokussieren und daher den Telekombereich, der rund 60'000 Kunden bedient, abgeben. Über die finanziellen Hintergründe des Verkaufs wurde der Manel des Schweigens gelegt.

Sunrise-UPC-Chef André Krause rechnet nicht mit Netzausfall bei Energieknappheit

Sunrise-UPC-Chef André Krause (© Liberty Global)

Sunrise-UPC-Chef André Krause rechnet für den kommenden Winter nicht mit Netzausfällen, auch wenn es zu Energieknappheit kommen sollte. Zudem schliesse er aus den aktuellen Diskussionen, dass noch gar nicht klar sei, wie gross der Strommangel wirklich sein werde, wie er in einem Interview mit den Tamedia-Zeitungen betont.

Zahlen von Sunrise UPC im zweiten Quartal auf Vorjahresniveau

Stagnation bei Sunrise UPC (Bild: zVg)

Sunrise UPC weist für das zweite Quartal des laufenden Jahres einen Umsatz auf angepasster Basis von CHF 739,1 Millionen aus. Das entspricht einem marginalen Rückgang gegenüber derselben Vorjahresperiode um 0,3 Prozent. Gestützt wurde der Umsatz laut Mitteilung insbesondere durch ein Wachstum des Large Enterprise-Segments im Geschäftskundenbereich sowie einem gesteigerten Service-Umsatz mit den Privatkunden im Mobile-Bereich.

Sunrise wird zur Hauptmarke

Bei Sunrise UPC wird Sunrise zur Hauptmarke (Foto: Karlheinz Pichler)

Beim fusionierten Telekomunternehmen Sunrise UPC geht die Integration weiter zügig voran. Ab dem 23. Mai tritt Sunrise als Hauptmarke von Sunrise UPC mit einem neuen Markendesign und Symbol (Aurora) im Markt auf. Zusammen mit dem Neuauftritt von Sunrise soll auch MySports ein neues Design erhalten. Und unter dem Namen Sunrise Up lanciert der Konzern ausserdem eine neue Abo-Familie.

Sunrise UPC mit markantem Gewinnplus

Legt zu: Sunrise UPC (Bild:Archiv)

Sunrise UPC ist mit einem guten Auftaktquartal ins Jahr 2022 gestartet. Umsatzmässig konnte die Nummer Zwei am Schweizer Telekommarkt in den Monaten Januar bis März im Vergleich zur selben Vorjahresperiode um ein Prozent auf 758,7 Millionen Franken zulegen. Der segmentbereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) stieg gemäss Mitteilung um 9,6 Prozent auf 278,2 Millionen Franken an.

Sunrise UPC kündigt neues Mobile Angebot für unter 30-Jährige an

Bringt neues Angebot für unter 30-Jährige: Sunrise UPC (Logobild:Sunrise UPC)

Mit "Fresh" hält Sunrise UPC für unter 30-Jährige ab sofort ein neues Mobile-Angebot parat. Gemäss Mitteilung soll es sich dabei um ein Sorglos-Paket an Dienstleistungen handeln, das neben unlimitierten Daten je nach gewähltem Abo diverse Extras wie etwa eine Geräteversicherung, Apple Music, Schutz vor Internetrisiken und 50 Prozent Rabatt aufs SBB Halbtax-Abo beinhalte.

Sunrise UPC beteiligt sich mit 20 Prozent an der CH Media TV AG

Bild: CH Media

Die CH Media und Sunrise UPC haben eine Zusammenarbeit im nationalen TV- und Streaming-Markt unterzeichnet. Der Streaming-Dienst "Oneplus" wird zum integralen Bestandteil des TV-Angebotes von Sunrise UPC und in diesem Zuge beteiligt sich Sunrise UPC mit 20 Prozent an der CH Media TV AG. CH Media ihrerseits wird im Rahmen dieser Vereinbarung Hauptpartner von MySports im Free-TV. CEO des neuen Joint Ventures wird Roger Elsener, Geschäftsführer Entertainment von CH Media und Mitglied der Unternehmensleitung CH Media.

Sunrise UPC erhöht die Anzahl an Lehrstellen massiv

Bild:Sunrise UPC

Sunrise UPC, die Nummer Zwei am Schweizer Telekommunikationsmarkt, will die Anzahl an Lehrstellen massiv erhöhen. Von heute 180 soll die Zahl bis zum Sommer 2025 auf insgesamt 250 Lehrstellen steigen, was einem Plus von rund 40 Prozent entspricht. Allein in den digitalen Berufen Informatik und Mediamatik soll das Stellenangebot in den nächsten drei Jahren von aktuell 42 auf 90 Lehrstellen mehr als verdoppelt werden, teilt Sunrise UPC via Communiqué mit.

Seiten

Sunrise UPC abonnieren