Social Truth - System gegen Falschnachrichten in sozialen Netzwerken kommt

Ein Konsortium, bestehend aus 11 Partnern, arbeitet an der "Einbettung von Wahrhaftigkeit in sozialen Netzwerken und im Web." Die Schaffung des Systems „Social Truth“, das Nachrichten bewertet und ihre Zuverlässigkeit bestätigt, richtet sich an Fachleute und Nutzer von sozialen Netzwerken und des Internets.

Tiktok: Download-Rekord und kein HD-Streaming für 30 Tage

Die chinesische Video-App Tiktok wurde im Februar 2020 weltweit 113 Millionen Mal heruntergeladen, was einer Verdopplung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Seit dem Start 2017 kommt die App auf 1,9 Milliarden Downloads. Gleichzeitig kündigt das Unternehmen an, in Europa für 30 Tage auf HD-Streaming zu verzichten, um die Netze während der Corona-Krise zu entlasten.

Trotz gestiegener Nutzerzahlen erwartet Twitter Umsatzrückgang

Twitter rechnet mit Umsatzrückgang (Bild: Pixabay)

Der kalifornische Mikro-Blogging-Dienst Twitter kassiert wegen der Coronavirus-Pandemie seine Umsatzprognose ein. Obwohl die Zahl von aktiven Nutzern gestiegen ist, erwartet der Konzern mit Sitz in San Francisco nicht mit mehr Einnahmen. Finanzchef Ned Segal postulierte: "Die Auswirkungen von Covid-19 haben in Asien begonnen und als es sich zu einer globalen Pandemie entwickelte, hat es Twitters Werbeeinnahmen weltweit in den letzten Wochen immer stärker beeinflusst." Deswegen rechne man nun für das erste Quartal mit einem leichten Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Twitter schickt weltweit alle seine Mitarbeiter ins Homeoffice

Twitter stellt auf Homeoffice-Betrieb um (Bild: Pixabay)

Twitter geht bei der Reaktion auf die Coronavirus-Gefahren weiter als andere Unternehmen der Tech-Branche und hat für alle seine Beschäftigten weltweit Heimarbeit angeordnet. Bisher hatte der Kurznachrichtendienst das seinen rund 5000 Mitarbeiter nur nachdrücklich empfohlen, aber auch die Büros offen gelassen

Datenschützer stoppen Facebooks "Erinnerungen zur Wahlteilnahme"

Symbolbild: Fotolia/ Momius

Facebook hat seine Nutzer in Europa in den vergangenen Jahren immer wieder aufgerufen, wählen zu gehen – diese Erinnerungen werden nun aber nach dem Einschreiten von Datenschützern ausgesetzt. Die irische Datenschutz-Behörde teilte am Donnerstag mit, sie habe Zweifel, ob Nutzer transparent genug über die Sammlung und Verwendung von Informationen bei der Funktion unterrichtet würden.

Facebook bezahlt Anwender für Sprach-Aufzeichnungen

Bild: Pixabay/ Michael Gaida

Facebook will seine Nutzer im Zuge des Programms "Pronunciations" für Stimmenaufzeichnungen bezahlen. Damit will der Social-Media-Gigant seine Spracherkennungssoftware verbessern. Jedoch fällt die Belohnung für die eigene Stimme nicht besonders hoch aus und wird nur bei mehreren Aufnahmen ausgezahlt. Für fünf verschiedene Stimmaufzeichnungen winken lediglich fünf Dollar (4,62 Euro). Facebook wurde kürzlich dabei ertappt, die Audioaufnahmen von Anwender unerlaubt zu verwenden.

Schnelleres Web hilft Populisten bei Wahlen

Faust: Schnelles Internet hilft Populisten (Foto: pixabay.com, BruceEmmerling)

Die Beschleunigung des Internets durch den Ausbau der Breitbandkommunikation verhilft populistischen Parteien wie der deutschen AfD oder der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung zu Wahlerfolgen. Ein besserer Zugang zu sozialen Medien und den Echokammern, die sich darin finden, macht es solchen Parteien leichter, vor allem junge Wähler zu gewinnen, wie eine Studie des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Seiten

Social Media abonnieren