Social Media

Hacker-Angiff auf Facebook: 50 Millionen Nutzer betroffen

Foto: Pixabay

An die 50 Millionen Facebook-Nutzer sind von einem breit angelegten Cyber-Angriff auf das weltgrösste Soziale Netzwerk betroffen. Laut Facebook-Chef Mark Zuckerberg nutzten die Hacker eine Sicherheitslücke in der Funktion aus, mit der Facebook-Mitglieder sich ihr Profil aus der Sicht anderer Nutzer anzeigen lassen können. Das Problem sei am Dienstag dieser Woche erkannt und gestern Abend behoben worden.

Twitter-Bug stellt Privatnachrichten falsch zu

Bei der Privatnachrichten-Zustellung gibt es bei Twitter seit 2017 einen Bug (Bild: pixabay)

Ein Bug bereitet dem Kurznachrichtendienst Twitter derzeit grossen Ärger, denn dieser lieferte Interaktionen und Direct Messages von Nutzern mit bestimmten geschäftsbezogenen Konten an falsche Profiladressen. Twitter versucht nun schnellstens diejenigen ausfindig zu machen, die möglicherweise von einem Fehler im "Activity Application Programming Interface" (AAAPI) betroffen sind.

Twitter reaktiviert chronologische Timeline

Foto: Pixabay

Seit einem 2016 veröffentlichten umstrittenen Update bestimmt beim US-amerikanischen Mikroblogging-Dienst Twiter nicht mehr die chronologische Anordnung, sondern ein Algorithmus darüber, welche Tweets besonders relevant sind und demnach zuerst angezeigt werden. Nach einem aktuellen Update ist es möglich, durch den Algorithmus vorgeschlagene Tweets abzudrehen.

Verschwörungstheorien auf Twitter sehr beliebt

Symbolbild: Pixabay/Squarespace

Über Twitter verbreitete Verschwörungstheorien enthalten meist viele rhetorische Fragen und mehr Behauptungen mit ausdrücklichen Verweisen auf Obrigkeiten. Tweets, die Verschwörungstheorien propagieren, werden zudem oft über ein dezentralisiertes Netzwerk publiziert. Das zeigt eine aktuelle Studie von Forschern der University of Winchester.

Politische Manipulation: Facebook und Twitter verteidigen sich vor US-Kongress

Twitter-Boss Jack Dorsey (Foto: Youtube-Screenshot)

Jack Dorsey, Big Boss des Mikroblogging-Dienstes Twitter, hat sich energisch gegen Vorwürfe der politischen Manipulation durch seine Online-Plattform gewehrt. Er erklärte am Mittwoch in einer vorbereiteten Erklärung für eine Anhörung im US-Kongress, das Netzwerk basiere nicht auf "politischer Ideologie". Das gelte sowohl für die Rangfolge von Inhalten als auch für die Anwendung der Twitter-Regeln.

Besucherzahlen auf Facebook im freien Fall

Facebooks Webverkehr hat sich in den vergangenen zwei Jahren halbiert. Jüngere User wechseln häufig zum Rivalen Youtube. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung des Marktforschungsunternehmens Similarweb. Analysiert wurde der Webverkehr der fünf Internetriesen Google, Facebook, Youtube, Yahoo und Amazon. Die monatlichen Seitenaufrufe von Facebook sind von 8,5 Mrd. auf 4,7 Mrd. gesunken.

Facebook bereits drittgrösster mobiler Browser in den USA

Apples Safari und Google Chrome dominieren bei mobilen Browsern. Doch dahinter hat e sich Facebook gemütlich gemacht. In manchen US-Bundesstaaten liegt der Facebook-Browser schon bei einer zweistelligen Prozentzahl von Nutzern, wie nun eine Studie der Marktforscher von Mixpanel zeigt. In Washington greifen etwa 13,74 Prozent der mobilen Nutzer über Facebook auf Webinhalte zu. Jedes Mal, wenn ein Link auf Facebook oder im Facebook Messenger geöffnet wird, nutzen User den internen Browser des sozialen Netzwerks – ausser, sie haben das explizit deaktiviert.

Snapchat mit guten Zahlen aber weniger Nutzern

Seit ihrem Bestehen verliert die Foto-App Snapchat erstmals an Nutzern. Konkret sank die Zahl der täglich aktiven Anwender in den drei Monaten bis Ende Juni sank im Vergleich zum Vorquartal um zwei Prozent auf 188 Millionen. Hingegen schoss der Umsatz im Jahresvergleich gleich um über 44 Prozent auf 262 Millionen Dollar in die Höhe und übertraf die Prognosen der Analysten damit klar. Zudem wurde der Quartalsverlust von 443 Millionen Dollar im Vorjahr auf 353 Millionen eingedämmt.

Linkedin mit über zwölf Millionen deutschsprachiger Mitglieder

Das US-amerikanische Karrierenetzwerk Linkedin hat in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) anfangs Juni die Hürde von zwölf Millionen Nutzern genommen. Das Unternehmen mit Zentrale im kalifornischen Mountain View wächst laut eigenen Angaben also international weiter und verzeichnet auch einen Anstieg der Interaktionen zwischen den Mitgliedern.

Social-Media: Manipulation massiv gestiegen

Eine aktuelle Forschungsarbeit von Wissenschaftlern der Oxford University hat gezeigt, dass die Verwendung von Bots und irreführenden Postings auf Social-Media-Plattformen im vergangenen Jahr auf globaler Ebene rasant zugenommen hat. Manipulations-Kampagnen der Regierung sowie von politischen Parteien sind insgesamt in 48 Ländern entdeckt worden. Vor allem Fake-News während Wahlperioden verstärken sich zunehmend.