Neue Version der Kartenanwendung des Geoportals des Kantons Bern

Kanton Bern: Neue Kartenanwendung (Bild Screenshot)

Über das Geoportal des Kantons Bern (www.be.ch/geoportal.ch) lässt sich beispielsweise feststellen, wo Wasser zur Energiegewinnung entnommen werden kann, welche Leistungen das Spital erbringt, wer ist Eigentümer eines Grundstücks ist oder wo es im Kanton Bern besonders heiss ist. Neu steht nun eine komplett überarbeitete Version der Kartenanwendung zur Verfügung.

Marc Kaiser übernimmt bei Heyde Führung und Aktienmehrheit

Pascal Urban übergibt bei Heyde an Marc Kaiser (Bild: Heyde)

Im Zuge einer Nachfolgeregelung kommt es zu einer Wachablösung bei der auf Business Intelligence und ERP ausgerichteten Heyde Schweiz. Nach 29 Jahren als Mehrheitsaktionär und Geschäftsführer gibt Pascal Urban den Stab weiter und wechselt in den Verwaltungsrat, wo er sich gemäss Mitteilung auf strategische Initiativen konzentrieren werde. Neuer Chef im Hause ist Marc Kaiser, der auch die Aktien von Urban übernimmt und somit zum neuen Mehrheitsaktionär avanciert.

Infomaniak will 50 Prozent des Strombedarfs mit eigenen Solarkraftwerken erzeugen

Solaranlage von Infomaika mit Modulen von Meyer-Burger (Bild: zVg)

Die Schweizer Cloud-Anbieterin Infomaniak nimmt zwei Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 420 kWp in Betrieb. Die 1'085 installierten Module, die von Meyer Burger hergestellt wurden, sollen bei optimaler Sonneneinstrahlung gemäss Mitteilung 55 Prozent des Strombedarfs eines rund 700 kW starken Datacenters abdecken. Im Verlauf dieses Jahres soll dann noch ein drittes Sonnenkraftwerk mit 364 Modulen hinzukomen und in weiterer Folge jedes Jahr ein weiteres, um bis 2030 solcherart 50 Prozent den gesamten jährlichen Stromverbrauchs selber zu produzieren.

Help.ch richtet sich neu aus und angelt sich Bernhard Zihler als Head of Communications

Gründer und CEO von Help.ch Andy Rauch (Bild: zVg)

Das Schweizer Such- und Medienportal Help.ch stellt sich strategisch neu auf und will seine Anwender gemäss Mitteilung ab sofort direkt über die Funktionalitäten Suchportale, Medienportale, Kundenportale sowie Angebote für Startups ansprechen. Zudem wurde Bernhard Zihler als Head of Communications an Bord geholt.

Aveniq mit etwas weniger Umsatz und neuem Standort in Bern

Logobild: Aveniq

Die IT-Dienstleisterin Aveniq hat im vergangenen Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 182 Millionen Schweizerfranken erzielt. Gegenüber den 185 Millionen Franken im Jahr davor entspricht dies einem leichten Rückgang um 1,6 Prozent. Gewinnzahlen hat das Unternehmen nicht bekannt gegeben, aber laut Mitteilung war es ein profitables Jahr, in dem man 36 Neukunden an Land ziehen und strategische Langzeitprojekte bestätigen habe können.

Auch Stimmrechtsberater Glass Lewis unterstützt Wahlvorschlag des Softwareone-Verwaltungsrates

Bild: Softwareone

Mit dem Stimmrechtsberater Glass Lewis erhält der Verwaltungsrat von Softwareone im Kräftemessen mit den Gründeraktionären zusätzliche Schützenhilfe. Auch er empfiehlt, gegen den vollständigen Austausch des Verwaltungsrats zu stimmen, wie er vom 29-Prozent-Aktionärsblock vorgeschlagen wird. Schon am vergangenen Montag hat der andere grosse Stimmrechtsberater ISS dem Verwaltungsrat Rückendeckung gegeben. Die Stimmrechtsberater klassifiezieren alle vom Aktionärsblock nominierten Personen als nicht-unabhängig.

Film- und Serienstreaming-Abos in der Schweiz fast doppelt so beliebt wie Sportabos

Grafik: Comparis

Handy- und Internetabos sind in der Schweiz die meistgenutzten Abos mit einer Abdeckung von über 96 Prozent der Haushalte. Fast zwei Drittel der erwachsenen Bevölkerung in der Schweiz haben im Haushalt überdies ein Abo zum Streamen von Filmen und Serien wie Netflix & Co. Demgegenüber besitzen nur 33,5 Prozent ein Sportabo. Dies geht aus einer repräsentative Umfrage von Marketagent.com Schweiz und dem Online-Vergleichsportal Comparis hervor.

Führungswechsel bei R&M Schweiz

Ronald van der Meer (links) übergab die Gesamtleitung von R&M Schweiz Anfang April an seinen Nachfolger Andreas Mattes (rechts). Bild: R&M

Zu einem Führungswechsel kommt es bei der auf Netzwerkinfrastrukturen und Verkabelungen ausgerichteten Reichle & De-Massari (R&M) mit Sitz in Wetzikon. Neuer Schweiz-Chef wird gemäss Mitteilung Andreas Mattes. Er übernimmt die Position von Ronald van der Meer, der nach 17 Jahren Tätigkeit für R&M Ende Juli in den vorzeitigen Ruhestand trete. Mattes kommt aus den eigenen Reihen, er ist bereits seit Anfang 2023 als Vertriebsleiter bei R&M Schweiz tätig.

Seiten

Schweiz abonnieren