4. Schweizer Digitaltage: Digitalswitzerland zieht über Hybrid-Version positive Bilanz

Schweizer Digitaltage: Tanya König konfrontiert Prommis mit Begriffen (Bild: Screenshot)

Die drei vergangenen Tage standen landesweit ganz im Zeichen des digitalen Wandels. Zum ersten Mal fand die Mehrzahl der Veranstaltungen der Schweizer Digitaltage jedoch online statt. Neu waren dieses Jahr auch Aarau, Brig, Grenchen, La Chaux-de-Fonds, Martigny, Neuchâtel, Olten, Sierre, Sion, Solothurn, St. Moritz, Vaduz, Winterthur und Zermatt mit dabei. Und Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, St. Gallen, Yverdon und Zürich schlossen sich erneut der Digitaltage-Bewegung an.

Abraxas unterstellt Sparte Unternehmensentwicklung Antoinette Walther

Antoinette Walther (Bild: zVg)

Bei der auf die öffentliche Hand fokussierten IT-Dienstleisterin Abraxas hat Antoinette Walther die Leitung der Abteilung Unternehmensentwicklung übernommen. In dieser Funktion stehe sie der Geschäftsleitung hinsichtlich stra­te­gischer und organisatorischer Fragen beratend zur Seite, heisst es in einer Aussendung dazu.

Green Datacenter partnert mit HCL

Green Data Center - Campus Zürich West (Bild: Green)

Die auf Rechenzentrums-Dienstleistungen fokussierte Green Datacenter (Green) mit Zentrale in Lupfig hat eine neue strategische Partnerschaft mit HCL Technologies bekanntgegeben. Die Zusammenarbeit soll Unternehmen, insbesondere in der für HCL strategisch wichtigen DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), dabei unterstützen, Cloud-Technologien einzuführen.

4. Schweizer Digitaltage: Sieben europäische Organisationen gründen Allianz für digitalen Wandel

Symbolbild: Adobestock

Im Rahmen der 4. Schweizer Digitaltage (1. bis 3. November) haben mit der Schweiz, Schweden, Serbien, Ukraine, Polen, Liechtenstein und der Stadt Wien insgesamt sieben Organisationen eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, um die Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung zu vertiefen und den Austausch zwischen den beteiligten Organisationen zur Förderung eines wirkungsvollen öffentlichen Dialogs zu begünstigen.

UPC im Besitz von 96,6 Prozent der Sunrise-Anteile

UPC-Zentrale in Wallisellen (Bild: UPC)

Am 28. Oktober ist die Nachfrist zur Andienung von Sunrise-Aktien an die UPC-Mutter Liberty Global zu Ende gegangen. Damit nähert sich das Übernahem-Prozedere der Sunrise durch UPC dem Finale. Konkret hält UPC nun 96,6 Prozent aller Sunrise-Papiere, wie in einer Aussendung dazu zu lesen ist.

Wisekey will sich deutsche KI-Spezialistin Arago einverleiben

Schielt auf Arago: Wisekey (Bild: Wisekey)

Die Genfer Cybersecurity-Firma Wisekey mit Holding-Sitz in Zug plant die übernahme der deutschen Firma Arago, die auf Künstliche Intelligenz fokussiert ist und an der Wisekey erst kürzlich fünf Prozent der Anteile erworben hatte. Eine Vertragsgrundlage mit entsprechenden Eckdaten sei dieser Tage bereits unterzeichnet worden, heisst es.

95 Prozent der Schweizer Onlinehändler schon einmal von Betrug betroffen

Symbolbild: Pixabay/ Daniel Diaz Bardillo

In der Schweiz waren fast alle Onlinehändler schon einmal von Betrug betroffen. Dies belegt eine Umfrage, die der Informationsdienst Crif zusammen mit dem Handelsverband.Swiss durchgeführt hatte. Denn hier gaben über 95 Prozent der Händler an, dass sie bereits einmal Opfer von Cyberkriminellen wurden. Sie wollen sich aber gegen Betrüger zur Wehr setzen.

AWS startet 2022 mit Rechenzentrumsbetrieb in der Schweiz

Amazon Web Services eröffnet Rechenzentren in der Schweiz (Bildquelle:Shutterstock)

Die Cloud-Sparte des Online-Versandhandelsriesen Amazon, Amazon Web Services (AWS), will in der zweiten Jahreshälfte 2022 eine neue Infrastrukturregion mit drei Verfügbarkeitszonen in der Schweiz eröffnen. Mit den dazu notwendigen Rechenzentren ergänzt AWS die bereits vorhandenen europäischen RZ-Regionen in Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Schweden und Grossbritannien.

EFD mit neuer Online-Plattform

Aufmacherseite des ePortals (Bild: Screenshot)

Ab sofort ist das vom Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) bereits im Sommer 2018 angekündigte "ePortal" online und damit für die Öffentlichkeit zugänglich. Zu Beginn sollen Services der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) und der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zur Verfügung stehen, heisst es in einer Aussendung dazu. Weitere seien geplant und sollen laufend aufgeschaltet werden. Das "ePortal" stehe allen Verwaltungseinheiten der Bundesverwaltung für die Bereitstellung von Services offen, so das EFD in der Mitteilung.

Seiten

Schweiz digital abonnieren