Amazon im Visier italienischer Kartellbehörde

Verdacht auf Missbrauch der Marktstellung in Italien bei Amazon (Bild: Amazon)

Der US-Online-Versandhändler Amazon gerät nun in Italien ins Visier der Kartellbehörde. Diese leitete eine Untersuchung gegen Amazon wegen des Verdachts auf Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung ein, teilte die Behörde in einer Presseaussendung mit. Amazon nutze seine Führungsposition auf dem italienischen Markt aus, um Händler zu zwingen, seine Logistikdienstleistungen zu nutzen. Der Konsumentenschutzverband Codacons begrüsste die Untersuchung der Kartellbehörde.

Wirecard verklagt "Financial Times" wegen Kursverlusten

Bild: Wirecard

Nach den Kursrutschen der vergangenen Wochen hat der DAX-Konzern Wirecard nach eigenen Angaben Klage gegen die britische Zeitung "The Financial Times" (FT) eingereicht. Ziel sind die Unterlassung der Berichterstattung sowie eine Entschädigung der Aktionäre, wie der im Münchner Vorort Aschheim ansässige Zahlungsdienstleister auf Anfrage mitteilte. Die Klage richtet sich sowohl gegen die Zeitung als auch gegen den Reporter, der die Artikel hauptsächlich verfasst hat.

Qualcomm punktet im Patentstreit gegen Apple

Qualcomm gewinnt in Kalifornien ein Verfahren gegen Apple (Bild: Qualcomm)

Der Chipkonzern Qualcomm hat in seinem weltweiten Patentstreit mit Apple ein Verfahren in Kalifornien gewonnen: Geschworene kamen zu dem Schluss, dass Apple drei Patente von Qualcomm verletzt habe, und sprachen dem Chipkonzern rund 31,6 Millionen Dollar zu, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Ein Betrag in dieser Höhe ist für beide Seiten finanziell irrelevant, aber Qualcomm ging es in diesem Fall auch um eine grundsätzliche Feststellung einer Patentverletzung durch Apple.

Huawei zieht gegen US-Regierung vor Gericht

Klagt die Vereinigten Staaten: Huawei (Bild: Archiv)

Die Auseinandersetzungen zwischen dem chinesischen ICT- und Smartphone-Riesen Huawei und den USA erreichen eine neue Eskalationsstufe. So teilte Huawei heute mit, dass man gegen die US-Regierung vor Gericht ziehen werde. Grund ist das von der US-Regierung verhängte Einkaufsverbot, das es US-Behörden untersagt, Technologie des Unternehmens einzusetzen.

Dominion Group klagt SAP auf Schadensersatz

Wurde von der Dominion Group verklagt: SAP (Bild: SAP)

Das spanische Technologieunternehmen Dominion Group hat den grössten deutschen Softwarekonzern SAP nach eigenen Angaben wegen arglistiger Täuschung auf mehr als 10 Mio. Dollar Schadensersatz verklagt. Ein Zivilgericht in Mexiko-City habe die Klage zugelassen und eine Pfändung von mexikanischen SAP-Firmenkonten veranlasst, teilte das spanische Unternehmen mit. Inzwischen seien mehr als 20 Mio. Dollar auf SAP-Konten eingefroren. Ein angestrengtes Strafverfahren gegen das Management in Mexiko sei nicht erfolgreich gewesen. Ein SAP-Sprecher wollte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äussern.

Wirecard geht nach Vorwürfen über angebliche Unregelmässigkeiten in die Offensive

Wirecard wehrt sich erfolgreich gegen Vorwürfe wegen Unregelmässigkeiten in Singapur (Logo: Wirecard)

Nach schwerwiegenden Vorwürfen angeblicher krimineller Geschäfte in Singapur stellt der Zahldienstleister Wirecard dies als Konflikt zwischen zwei Mitarbeitern dar. Vorstandschef Markus Braun und Finanzvorstand Alexander von Knoop sagten am Montag, die Vorwürfe stammten von einem Kollegen des betreffenden Managers – sowohl die interne als auch die externe Untersuchung durch eine Anwaltskanzlei in Singapur hätten nichts ergeben. Die Untersuchung durch die Anwälte sei kurz vor dem Abschluss.

Irreführende Presseaussendung von Apple bewirkt einstweilige Verfügung

Apple darf nicht behaupten, dass alle iPhone-Modelle in Deutschland verfügbar blieben (Bildquelle: Wikipedia/CCO)

Das Landgericht München untersagt Apple im Patentstreit mit dem US-Chipkonzern Qualcomm die Behauptung, dass alle iPhone-Modelle für Kunden durch Mobilfunkbetreiber und Händler deutschlandweit verfügbar blieben. Eine im Dezember versandte Presseerklärung sei irreführend, weil sie zur Täuschung geeignete Angaben über die Verfügbarkeit von Waren enthalte, heisst es in einer einstweiligen Verfügung.

US-Handelsaufsicht erwägt, Facebook zu büssen

Facebook droht in den USA wieder einmal eine Busse wegen Datenschutz-Verstössen  (Logo: FB)

Die US-Handelsaufsicht erwägt einem Zeitungsbericht zufolge, ein Busse gegen Facebook wegen Datenschutz-Verstössen zu verhängen. Dem Unternehmen werde vorgeworfen, gegen eine rechtlich bindende Vereinbarung mit der Regierung verstossen zu haben, bei der es um den Schutz persönlicher Daten gehe, berichtete die "Washington Post" unter Berufung auf drei mit dem Vorgang vertraute Personen.

Landgericht Mannheim schmettert Qualcomm-Klage gegen Apple ab

Niederlage für Qualcomm vor dem Landgericht Mannheim (Bild: Qualcomm)

Das Landgericht Mannheim hat eine Patentklage des US-Chipkonzerns Qualcomm gegen den iPhone-Anbieter Apple als unbegründet zurückgewiesen. Das angeführte Schutzrecht werde durch die in den Smartphones verbauten Halbleiter nicht verletzt, hiess es in der mündlichen Urteilsbegründung. Qualcomm kündigte an, in Berufung zu gehen und verwies auf die Entscheidung des Münchner Landgerichts von Jahresende, die ein Verkaufsverbot von bestimmten iPhone-Modellen nach sich zog.

Rechtsstreit Apple versus Qualcomm offenbart immer mehr neue Details

Soll Apple den Zugriff auf die eigenen Chips verweigern: Qualcomm (Bild: Archiv)

Üblicherweise unterliegen Abkommen zwischen grossen Hardwareherstellern strikten Geheimhaltungsvereinbarungen. Umso interessanter ist, was jetzt der Prozess zwischen Qualcomm und Apple zu Tage fördert. Werden dabei doch zahlreiche Internas ausgeplaudert, die eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Die neueste Episode: Qualcomm verweigert Apple mittlerweile den Zugriff auf die eigenen Chips. Dies sei der Grund dafür, dass iPhone XS (Max) sowie iPhone XR ausschliesslich mit LTE-Modems von Intel ausgeliefert werden.

Seiten

Recht & Wirtschaft abonnieren