Marktmacht von Google, Facebook & Co im Focus von US-Generalstaatsanwälte

Google steht wie Facebook und andere Konzerne im Fokus mehrerer US-Bundesstaaten (Logo: Google)

Nach der US-Regierung wollen einem Medienbericht zufolge auch mehrere Bundesstaaten die Marktmacht grosser Internetkonzerne unter die Lupe nehmen. Die Generalstaatsanwälte einiger Bundesstaaten wollen laut dem "Wall Street Journal" prüfen, ob Konzerne wie Google, Facebook und Amazon ihre marktbeherrschende Stellung missbrauchen und den Wettbewerb behindern. Die Ankündigung der Untersuchung soll demnach im kommenden Monat erfolgen. Das US-Justizministerium hatte im Juli eine solche Prüfung gegen Suchmaschinenanbieter, soziale Netzwerke und Onlinehändler angekündigt.

EU büsst Qualcomm wegen illegaler Geschäftspraktiken

Erhält eine saftige Busse aufgebrummt: Qualcomm (Logo: Qualcomm)

Die EU-Wettbewerbshüter haben gegen den US-Chipkonzern Qualcomm wegen illegaler Geschäftspraktiken eine Strafe von 242 Millionen Euro verhängt. Das Unternehmen habe vor rund zehn Jahren seine marktbeherrschende Stellung ausgenutzt, um Konkurrenten zu verdrängen, erklärte die EU-Kommission. Im Kern geht es um Baseband-Chipsätze für den Mobilfunkstandard UMTS der dritten Generation (3G), die die Verbindung von mobilen Geräten mit Mobilfunknetzen und dem Internet ermöglichen.

Cambridge-Analytica-Skandal: Fünf-Milliarden-Dollar-Strafe für Facebook

Facebook wird kräftig zur Ader gelassen (Bild: Pixabay)

Als Folge der gravierenden Datenschutzverstösse in Zusammenhang mit Cambridge Analytica wird Facebook jetzt kräftig zur Ader gelassen. Medienberichten zufolge muss das weltweit grösste soziale Netzwerk eine Busse in Höhe von fünf Milliarden Dollar (4,4 Mrd. Euro) zahlen. Das sieht ein Vergleich vor, dem die US-Verbraucherschutzbehörde FTC (Federal Trade Commission) nun offenbar zustimmte.

Apple muss hohe Erstattung an Samsung zahlen

Apples Schwäche beim iPhone-Absatz hat finanzielle Auswirkungen auf Samsung: Der Hersteller nimmt einem Bericht zufolge deutlich weniger Bildschirme von Samsung Displays ab und muss daher eine Erstattungsleistung zahlen. Im iPhone X, XS und XS Max stecken nur OLED-Screens der Südkoreaner. Eine zweite Produktionslinie war bei LG vorgesehen, ist aber offenbar noch immer nicht an den Start gegangen. Laut Analystenkreise muss Apple nun wegen geringerer Einkaufsleistungen insgesamt 800 Milliarden Won (rund 667 Mio. Franken) an Samsung überweisen.

Huawei reicht Klage gegen US-Handelsministerium ein

Symbolbild: Fotolia/Arahan

Da die US-Regierung in Alaska eine Telekomausrüstungsladung von Huawei beschlagnahmen liess, hat der chinesische Netzwerkausrüster und Smartphone-Anbieter nun Strafanzeige gegen das US-Handelsministerium eingereicht. Huawei hatte das Material ursprünglich in ein Testlabor in Kalifornien befördert und wollte es nun von dort wieder in die Volksrepublik zurückführen.

EuGH: Google setzt sich im GMail-Konflikt gegen deutsche Bundesnetzagentur durch

Google gewinnt Rechtsstreit gegen deutsche Bundesnetzagentur (Logo: Google)

Der US-Internetriese hat sich im GMail-Rechtsstreit gegen die deutsche Bundesnetzagentur vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg durchgesetzt. Derlei Dienste seien nach EU-Recht keine elektronischen Telekommunikationsdienste, urteilten die Richter.

Huawei will von Verizon Milliardenbetrag für Patentnutzung

Sitz von Huawei in Shenzhen (Foto: Wikipedia/ Brücke Osteuropa/ CCO)

Der chinesische Grosskonzern Huawei ist ein Dauergarant für Schlagzeilen. Mitten im Konflikt mit der US-Regierung verlangt die Netzwerkausrüsterin und Smartphone-Herstellerin einem Insider zufolge vom US-Telekomkonzern Verizon mehr als eine Milliarde Dollar für die Nutzung von Patenten. Ein ranghoher Huawei-Mitarbeiter habe bereits im Februar eine Zahlungsaufforderung an Verizon übermittelt, schreibt dazu das "Wall Street Journal" (WSJ).

US-Justizministerium forciert Kartellverfahren gegen Google

Google droht in den USA ein neues Kartellverfahren (Logo: Google)

Dem Internetriesen Google droht einem Bericht zufolge ein neues Kartellverfahren in den USA: Das US-Justizministerium bereite entsprechende Ermittlungen vor, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mehrere Informanten. Dabei gehe es um Googles Aktivitäten im Bereich der Internetsuche und andere Geschäftsfelder des Konzerns. Die US-Kartellbehörde (FTC) hatte bereits 2011 ein Verfahren gegen Google eingeleitet. Die Ermittlungen wurden zwei Jahre später aber eingestellt.

Huawei stellt Antrag auf Aufhebung von US-Gesetz

Huawei wehrt sich gegen US-Gesetzt (Logo: Huawei)

Der chinesische ICT- und Smartphone-Riese Huawei wehrt sich gegen das US-Gesetz, das Huawei aus Gründen der nationalen Sicherheit von Aufträgen ausschliesst und will es für verfassungswidrig erklären lassen. Der Konzern mit Zentrale in Shenzhen hat einen entsprechenden Antrag bei einem Gericht im US-Bundesstaat Texas eingereicht.

Seiten

Recht & Wirtschaft abonnieren