Paypal reitet "Später-Bezahlen-Attacke" gegen Klarna

Prescht gegen Klarna vor: Paypal (Bild: Paypal)

Der US-amerikanische Online-Bezahldienst Paypal drängt mit "Später-Bezahlen"-Angeboten verstärkt ins angestammte Geschäft des Rivalen Klarna. Paypal mit Hauptsitz im kalifornischen San Jose führte nämlich neu eine Option zum Zahlen von Einkäufen nach 30 Tagen ein. Darüber hinaus können Händler fortan einen entsprechenden Button in ihrer Shops integrieren, mit dem Kunden die Option direkt auswählen können.

Paypal will nicht in Kryptowährungen investieren

Keine Gelder für Bitcoin und Co: Paypal (Bild: Pixabay)

Der US-amerikanische Online-Zahlungsdienstleister Paypal folgt nicht dem Beispiel von Tesla und will selbst keine Investments in Kryptowährungen wie Bitcoin tätigen. "Wir werden wahrscheinlich keine Unternehmensgelder in solche Finanzanlagen stecken", erläuterte der Finanzchef von Paypal, John Rainey, gegenüber dem TV-Sender CNBC.

Paypal abonnieren