Interview

"Aus dem Bildungsbereich kommen die Geschäftskunden von morgen!"

Computacenter-CEO Massimiliano D`Auria (Bild: zVg)

Computacenter hat gestern den Gewinn einer Ausschreibung kommuniziert, der zufolge das Unternehmen an die Stadtschulen Zug sowie die Schulen von Cham und Steinhausen insgesamt 3200 neue Notebooks ausrollen wird. ICTkommunikation unterhielt sich über die Hintergründe dieses Grossauftrags mit Computacenter-CEO Massimiliano D`Auria.

Wo den Channel der Schuh drückt

Symbolbild: Pixabay/CCO

Das immer schneller werdende Tempo der Digitalisierung schlägt längst auch auf den Channel durch. Unter anderem schafft die digitale Transformation einen nie dagewesenen Bedarf an kompetenten Beratungsleistungen. Wo aktuell die grössten Herausforderungen für den Channel am grössten sind und wohin die Trends gehen erläutern Marco Marazzi (Senior Account Manager von Netcloud), Anatol Studler (CTO und Director Datacenter Solutions bei Itris Enterprise), Patrick Schilt (Chief Marketing & Sales Officer bei BNC) sowie Andreas Schneebeli (Geschäftsführer von Agiba).

"Das Ende der Privatsphäre ist vielleicht näher, als wir denken!"

Joseph Carson, Chief Security Scientist bei Thyotic (Bild: zVg)

Der grossangelegte Doxing-Angriff auf hunderte deutsche Politiker und die Veröffentlichung sensibler personenbezogener Daten hat gleich zu Beginn des Jahres gezeigt, welche Macht Hacker und Cyberkriminelle heutzutage haben und wie nachlässig auch heute noch mit dem Thema Datenschutz umgegangen wird. Der Europäische Datenschutztag, der traditionell am 28.

T-Systems reagiert mit Neuausrichtung auf die digitalen Herausforderungen

Stefano Camuso, Managing Director von T-Systems Schweiz (Bild: zVg)

T-Systems International, die Grosskundensparte der Deutschen Telekom, hat zu Beginn dieses Jahres ein neues Geschäftsmodell eingeführt, um ihre Rolle als Digitaldienstleister in Europa weiter voranzutreiben. Entsprechend stellt sich auch die T-Systems Schweiz neu auf. Was dies für die Schweiz konkret bedeutet und welches die grössten strategischen Herausforderungen sind, erläutert Stefano Camuso, der seit nunmehr eineinhalb Jahren die Führungsspitze von T-Systems Schweiz bekleidet, im Interview mit ICTkommunikation.

"Backup ist die Versicherung für jedes Unternehmen!"

Gerhard Raffling (Foto: Jana Krippel)

Commvault mit Unternehmenszentrale in Tinton Falls im US-Bundesstaat New Jersey und Schweizer Niederlassung in Zürich ist auf Backup, Recovery und Datenmanagement in hybriden IT-Umgebungen fokussiert. Mit dem "Commvault Command Center" hat das Unternehmen vor kurzen eine "Kommandozentrale" lanciert, die für das gesamte Lösungsportfolio von Commvault zur zentralen Steuerungseinheit mutieren und traditionelle, webbasierte Schnittstellen auf die nächste Stufe heben soll.

Grenzenloses zentrales Management von Daten über alle Ressourcen hinweg

Peter Lehmann, Channel-Manager Netapp Schweiz

Zwar zählt Netapp noch immer zu den grössten Speicherfirmen der Welt. Doch hat sich die Ausrichtung des US-amerikanischen Unternehmens in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Datenmanagement- und Cloud-Lösungen verlagert. Im Interview mit ICTkommunikation erläutert Peter Lehmann, Channel-Manager Netapp Schweiz, unter anderem, wie sich durch diese strategische Umorientierung – auch unter dem Einfluss von Hyperscalern wie AWS, Azure und Google - , das Geschäft in der Schweiz für Netapp und die Netapp-Partner verändert hat.

Der Patient muss beim EPD die volle Kontrolle über seine Daten behalten

Claudio Fuchs, Managing Director Switzerland and Austria der IAM-Spezialistin IPG (Bild: zVg)

Spätestens 2020 werden sich Spitäler, Pflegeheime, Hausärzte, Labore mit dem elektronischen Patientendossier (EPD) auf die digitale Zukunft ausrichten müssen. Dazu sind sie gesetzlich verpflichtet. Über die Tücken zur Einführung des EPD und was es genau zu beachten gilt, darüber unterhielten wir uns mit Claudio Fuchs, Managing Director Switzerland and Austria der IAM-Spezialistin IPG. Fuchs gilt als Experte für das Berechtigungsmanagement im Gesundheitswesen.

"Industrie 4.0 ist ein Change-Prozess, bei dem man kontinuierlich dazulernt!"

Benno Blum, Finanzchef der Afag Gruppe (Bild: zVg)

Die Afag Gruppe mit Sitz in Hergiswil ist ein traditionsreiches mittelständisches Industrieunternehmen, das Komponenten für die Automatisierung von Produktionsanlagen herstellt. Wachstumsbedingt sind die Anforderungen an die IT ständig gestiegen, insbesondere auch durch den Aufbau der Geschäftsbereiche in China und den USA. Um dem globalen Aspekt Rechnung zu tragen, entschied sich die Afag Gruppe, die IT-Agenden im Zuge eines Outsourcing-Projektes an die Oftringer GIA Informatik auszulagern.