Japan, USA und Deutschland bei Innovationsbereitschaft voran

Symbolbild: Pixabay/ Jarmoluk

Geht es um die Neigung zur Innovation und zur Annahme vorhandener Technologien, so dominieren klar die fortgeschrittenen Volkswirtschaften. Dies haben die Business-Analysten von Bloomberg Economics bei einer Beurteilung von 135 Volkswirtschaften festgestellt. Wobei Japan, die USA und Deutschland dem Bloomberg-Ranking zufolge das grösste Potenzial aufweisen. Neben der IT-Infrastruktur wurde zur Einschätzung auch die institutionelle Qualität, das Geschäftsklima und das Humankapital der Länder als Messgrössen herangezogen.

Graphit schützt Smartphones vor dem Hitzetod

So flexibel sind die neuen Graphitfilme (Foto: kaust.edu.sa/en, Xavier Pita)

Graphit nimmt Wärme auf und gibt sie an die Umgebung ab. So werden viele elektronische Bauteile gegen Überhitzung geschützt. Die Herstellung der Kohlenstofffilme ist aber sehr zeit- und energieaufwendig, weil die dabei erreichten Temperaturen bei bis zu 3.200 Grad Celsius liegen. Forscher an der King Abdullah University of Science and Technology (Kaust) haben jetzt ein günstiges Produktionsverfahren entwickelt.

Micro LEDs erobern zuerst Smartwatches

Epistar-Labor: Micro LEDs brauchen noch Zeit (Foto: Epistar, youtube.com)

Smartwatches werden erst in drei bis vier Jahren Displays mit Micro LEDs haben und dann flächendeckend zum Einsatz kommen. Eine kostengünstige Massenfertigung wird dann auf gesteigertes Marktinteresse stossen. Zu dieser Einschätzung gelangt Lee Biing-Jye, Vorsitzender von Epistar, dem grössten Hersteller von Leuchtdioden in Taiwan, gegenüber dem Branchenportal "Digitimes".

Apple, Alphabet und Amazon weltweit die innovativsten Konzerne

Apple führt die Rangliste der innovativsten Unternehmen an (Bild: Pixabay/ Pexels)

Die US-amerikanischen IT-Riesen Apple, Alphabet und Amazon führen die Rangliste der global 50 innovativsten Unternehmen an, die die Boston Consulting Group (BCG) seit fünfzehn Jahren alljährlich erstellt. Erstmals in diese renommierte Rangliste geschafft hat es auch der Schweizer Hightech-Konzern ABB. Er bekleidet Position 43. Mit Nestlé auf Platz 42 und erstmals auch Novartis auf Rang 47 befinden sich noch zwei weitere helvetischen Konzerne in diesem Klassement der Innovativsten.

Inclusive Technology bringt ersten Augentracker für iPad Pro heraus

Skyle von Inclusive Technology (UK) ist der weltweit erste Augentracker für iPad Pro für Menschen mit komplexen Bedürfnissen bezüglich Barrierefreiheit und Kommunikation. Das Produkt kombiniert mehrere Lern-Tools wie z.B. Eye Gaze und weiter spezielle Apps. Nutzer können dadurch mit dem iPad Pro interagieren, was ein hohes Maß an Barrierefreiheit, Kommunikations-Möglichkeiten, Umfeld-Steuerung und damit größere Unabhängigkeit bringt.

Selbstfahrender Mini-E-Bus aus dem 3D-Drucker für Turin

Olli, ein elektrisch betriebener und im 3D-Druck hergestellter Minibus, hat den Shuttle-Betrieb im italienischen Turin aufgenommen. Er wurde für den städtischen Verkehr mit einem besonderen Augenmerk auf Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit entwickelt. Turin gehört zu den Gewinnern der von Local Motors ins Leben gerufenen "Olli Fleet Challenge".

Das 360 Innovation Lab präsentiert fünf Startups vor Investoren in Wien

Nach mehreren Monaten intensiver Arbeit an der internationalen Marktreife ihrer Produkte präsentierten die Startups des „360 Innovation Lab Accelerator Programms“ Anfang der Woche den aktuellen Stand ihrer Unternehmen vor einer Gruppe von 50 Investoren in Wien im Rahmen einer „Demo Night“.

Technologie- und Forschungszentrum Tulln wird ausgebaut

Heute erfolgte der Spatenstich für die vierte Ausbaustufe des Technologie- und Forschungszentrums (TFZ) Tulln. Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 13 Millionen Euro wird laut Aussendung eine „weitere hochtechnologische Spezialimmobilie“ errichtet. Das Projekt der Niederösterreichischen Landesregierung wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

Digital Business Trends-Awards zum fünften Mal verliehen

Die Veranstaltungsreihe "Digital Business Trends" (DBT) feiert ihren 5. Geburtstag und vergab Mittwochabend in Wien die "Digital Business Trends-Awards 2019". Die Hauptpreise konnten in der Kategorie "Digital Business Revolution" die App für Senioren "Mach Dein Smartphone einfach" und in der Kategorie "Digital Business Evolution" die Plattform "Eguana Scales", eine Lösung für das Datenmanagement im Spezialtiefbau, abräumen. Der Innovationspreis ist mit insgesamt 8.000 Euro dotiert.

Seiten

Innovationen abonnieren