Hintergrund

EPFL: Hightech-Glasfasern finden jetzt auch Leckagen

Hyperschall beeinflusst Licht in Glasfasern und bietet Potenzial (Bild: epfl.ch)

Mit einem neuartigen Sensor, der unter anderem Leckagen in Rohrleitungen findet, warten Wissenschaftler an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) auf. Das Team um Luc Thévenaz hat sich dabei auf Glasfasern konzentriert. Diese lassen sich nicht nur zur ultraschnellen Übertragung von Daten nutzen, sondern auch als Sensoren. Die neue Anwendung: Eine Spezialfaser erkennt, mit welchem Material sie in Berührung kommt. Das funktioniert mit Feststoffen und Flüssigkeiten.

Ganz ohne Kabel: Pi lädt Handys und Co gleichzeitig

Das US-Start-up Pi hat eine Technologie entwickelt, die gleichzeitiges kabelloses Laden von mehreren unterschiedlichen Geräten ermöglicht. Zum Laden müssen sich Smartphones, Tablets und Co hierbei nicht mehr direkt auf einer Ladestation befinden, sondern können sich einfach irgendwo in der näheren Umgebung einer zentralen Energiequelle befinden. Dank einer variablen Ausrichtung des dafür notwendigen Magnetfeldes funktioniert das Ganze sogar in Bewegung.

Western Digital erneuert sich zum Systemanbieter für Unternehmen

An seinem neuen Hauptquartier in San Jose (Silicon Valley) erläuterte Western Digital (WD) kürzlich vor Journalisten sein neues “Symbiotics Design” für seine Rechenzentrum-Produktlinien. Speziell für schnellen Datenzugriff und Big-Data-Applikationen erweitert Western Digital die drei Produktlinien Activescale, Intelliflash und Ultrastar. Wie Phil Bullinger, verantwortlich für das Data Center Systemgeschäft (früher bei Dell EMC), betonte, will der Konzern diesem Bereich ein neues Branding-Gesicht verpassen und sich so gegen die Konkurrenz behaupten.

TU Delft zeigt intelligentestes Solarauto der Welt

Das Nuon Solar Team der TU Delft hat mit dem "Nuna 9S" das laut Universität intelligenteste Solarauto der Welt vorgestellt. Dank einem speziellen Radarsystem soll dieses nicht nur in jeder Umgebung, sondern auch bei Begegnungen mit Wildtieren sicher fahren - und das dank intelligentem Tempomaten immer mit optimalen Einstellungen für den Motor. Damit will das Team bei der Sasol Solar Challenge in Südafrika glänzen.

Analyse-Tool spürt Schwachstellen in Software auf

Forscher der Boston University und des Research-&-Development-Spezialisten Draper haben ein System entwickelt, mit dessen Hilfe potenzielle Schwachstellen in Software künftig deutlich schneller und effizienter aufgespürt werden können. Das neuartige Tool setzt dabei auf maschinelles Lernen und Neuro-linguistisches Programmieren (NLP), um automatisch verschiedene für Hacker leicht angreifbare Stellen im Quellcode von C- und C++-Software ausfindig zu machen.

CIO-Strategien für die wachsende IT-Komplexität

IT-Führungskräfte sollen längst nicht mehr nur IT-Services bereitstellen, sondern auch aktiv zum Geschäftserfolg beitragen. Mitarbeiter fordern jederzeit und überall mobilen Zugriff auf zahlreiche Apps. Um Innovation und Agilität im Unternehmen zu fördern, müssen CIOs hybride und Multi-Cloud-Umgebungen sorgfältig orchestrieren – und gleichzeitig Apps, Daten, Nutzer und Netzwerke vor den wachsenden Bedrohungen durch Cyberkriminelle schützen.

ETH-Spinoff 9T Labs stellt Carbon-Teile mit dem 3D-Drucker her

Forscher des ETH-Zürich-Spinoffs 9T Labs haben einen 3D-Drucker entwickelt, der Bauteile aus Carbon herstellen kann. Damit wollen sie dem widerstandsfähigen Verbundwerkstoff endgültig zum Durchbruch verhelfen. Das potenzielle Anwendungsspektrum ist riesig: Flugzeuge, Formel-1-Rennwagen, Mountainbikes, aber auch Roboter, Prothesen oder Implantate.

Neuartige Transistoren sollen Leistungsschub für 5G-Technologien bringen

Von einem neuartigen Leistungstransistor aus Galliumnitrid verspricht sich die Elektronikindustrie erhebliche Vorteile gegenüber derzeit eingesetzten Hochfrequenztransistoren. Die Entwicklung schnellerer und leistungsfähigerer Transistoren ist eine Grundvoraussetzung für die Umstellung der Kommunikationsnetze auf den kommenden 5G-Standard.