Hintergrund

Western Digital erneuert sich mit breit aufgefächerter Storage-Technologie

Software Definde Storage und Partner (Bild: WD)

Western Digital (WD) gehört neben Seagate und Toshiba sowie einigen kleineren Herstellern zu jenen, die die Krise des Festplattenmarkts, den vor etwa 20 Jahren noch über 100 Firmen bevölkerten, überlebt haben. Klar, ohne Festplatten läuft auch heute nichts in der IT, doch die Konkurrenz durch Flash und SSDs befindet sich im stetigen Wachstum. So dass auch Western Digital rechtzeitig in solche Zukunftsmärkte eingestiegen ist.

Markenunternehmen wollen Kontrolle über Kundendaten

Kundendaten: für Unternehmen immer wichtiger (Foto: pixabay.com, geralt)

Markenunternehmen wollen mehr Kontrolle über die eigenen Kundendaten und nicht mehr von Plattformen wie Facebook oder Google abhängig sein. Dies belegt eine neue Marketing-Umfrage von Adobe zum Thema digitale Marketingtrends im Jahr 2019. Der Untersuchung nach gelten Daten als wichtiges Instrument für das Branding. Für etwa 55 Prozent der Unternehmen, in denen Befragungen stattfanden, hat die effektive Segmentierung und Erfassung von Kunden Priorität.

Schutz vor digitalen Goldgräbern: Software gegen Kryptomining

Symbolbild: Pixabay/Designwebjae

Fast jeder Computeranwender kennt das Phänomen: Man surft im Web, der Rechner wird langsam und laut. Der Grund dafür könnte sogenanntes Kryptomining sein, also der Zugriff auf die Rechnerleistung zum Generieren von Kryptowährungen ohne Wissen der NutzerInnen. Mit "Coineater" hat die Fachhochschule St. Pölten nun eine Open-Source-Software entwickelt, die vor Kryptomining schützen soll und gratis als Add-on für Firefox und Chrome erhältlich ist.

Das Internet als "Backbone der Unternehmen"

Symbolbild: Pixelio/Thorben Wengert

Heute vor 30 Jahren legte Timothy John Berners-Lee am Genfer Cern den Grundstein für das Internet, wie wir es heute kennen. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten hat "das Netz" einen globalen Siegeszug angetreten – sowohl was die Gesellschaft als auch was die Wirtschaft betrifft. Es entwickelt sich immer zum eigentlichen "Backbone" der Unternehmen.

Intel hadert mit CPU-Versorgungsengpass

Logo: Intel

Der Chip-Riese Intel kann nicht so viele Computerprozessoren ausliefern, wie auf dem Markt derzeit gebraucht werden. Einem Bericht des taiwanesischen Branchenportals "Digitimes" zufolge soll sich dieser Lieferengpass im zweiten Quartal 2019 sogar noch weiter verschärfen. Grund dafür sei die hohe Nachfrage an Chromebooks, in denen hauptsächlich CPUs von Intel arbeiten. Der Rückgang am CPU-Output begann schon im August 2018. Grössere Hersteller wie Hewlett-Packard, Dell und Lenovo hatten auf dem Höhepunkt Lieferengpässe von bis zu fünf Prozent zu beklagen.

Länderübergreifendes Institut für KI in Linz, Wien und Zürich gegründet

Initiator Sepp Hochreiter von der Universität Linz (Bild: zVg)

Der Experte für Künstliche Intelligenz (KI) Sepp Hochreiter von der Universität Linz hat gemeinsam mit Kollegen aus Wien und Zürich das "Institute of Advanced Research in Artificial Intelligence" (IARAI) gegründet. Der Entwickler und Anbieter von Geodatendiensten Here finanziert das Institut mit 25 Mio. Euro für fünf Jahre, bestätigte Hochreiter gegenüber Medien.

Vierbeiniger Roboter macht Rückwärtssaltos

Roboter und Forscher: kleines Gerät für grosse Tricks (Foto: Bryce Vickmark, MIT)

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit dem "Mini Cheetah" den laut Hochschule ersten vierbeinigen Roboter vorgestellt, der einen Rückwärtssalto stehen kann. Das kompakte, eigentlich sehr robuste Modell soll aber nicht nur mit akrobatischen Fähigkeiten punkten, sondern auch mit seinem modularen Aufbau. Der macht es nämlich leicht, den Roboter wieder auf Vordermann zu bringen, wenn er bei einem Stunt doch mal zu Schaden kommt.