Hintergründe

Neue Hightech-Startups für Storage und Datenmanagement (I)

Der Markt für Neugründungen von Startups ist in ständiger Bewegung. Ähnlich wie die Finanzbörsen von einem stetigem Auf und Ab je nach Interessenlage und Investitionsbereitschaft der verschiedenen Anlegergruppen gekennzeichnet sind, ist auch der Startup-Markt von den Venture Capitalists und sonstigen Investoren dominiert. Im Moment werden – so zumindest deuten verschiedene Beobachter die Lage – weniger neue IT-Unternehmen gegründet als noch in den vergangenen Jahren.

Crypto-Blase: Schon über 800 "tote" Währungen

thumb

Zwar legt die schiere Masse an Initial Coin Offerings (ICOs) nahe, dass Kryptowährungen weiterhin boomen. Doch gibt es mittlerweile auch über 800 solcher Währungen, die mit einem Handelswert von teils weit unter einem Cent tatsächlich oder de facto tot sind, berichtet "CNBC". Auch die ursprüngliche, Bitcoin selbst, hat mittlerweile etwa 70 Prozent Kurswert gegenüber dem Höchststand im Dezember 2017 verloren. Für manche Branchenkenner ist letzteres aber eher ein Zwischentief.

Gewerbemuseum Winterthur: "Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine"

thumb

Ob Lieferdrohnen, intelligente Sensoren oder Industrie 4.0 – seit einigen Jahren hält die Robotik Einzug in das Leben und verändert den Alltag grundlegend. Dabei spielt Design eine zentrale Rolle, denn es sind Designer/innen, die die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine gestalten. Die grosse Übersichtsausstellung "Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine" im Gewerbemuseum Winterthur untersucht den aktuellen Boom der Robotik erstmals eingehend.

Ende einer Robo-Ära: Honda stellt "Asimo" ein

thumb

Der japanische Autobauer Honda stellt die Entwicklung seines legendären humanoiden Roboters "Asimo" ein. Damit endet eine Ära, war Asimo doch seit 2000 ein Paradebeispiel für die Entwicklung menschenähnlicher, gehender Roboter. Doch zur kommerziellen Vermarktung ist es nie gekommen. Technologien aus dem Roboter sollen aber in andere Produkte einfliessen, darunter selbstfahrende Autos und Geräte zur Unterstützung von Physiotherapie.

Prothesen-E-Haut lässt Träger Schmerzen fühlen

thumb

Forscher der John Hopkins School of Medicine haben eine neue Prothesenhaut entwickelt, die Schmerz und Berührungsintensität fühlen lässt. Die E-Haut generiert elektrische Impulse, welche die Nerven im Oberarm stimulieren. Es handelt sich bei der Haut um eine dünne Schicht aus Gummi und Stoff, die über den Fingerspitzen einer Prothese getragen wird. Das neue Gadget wurde bereits an Amputierten getestet, die den Einsatz als "belebend" beschreiben.

Winziger MIT-Prozessor naviguert Mini-Drohnen

thumb

Gerade einmal 20 Quadratmillimeter gross ist ein neuer Prozessor, den Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt haben. Gleichzeitig ist er ein Vorbild beim Sparen von Strom. 24 Milliwatt reichen schon. Das ist ein Hundertstel dessen, was die kleinste Birne mit Leuchtdioden beansprucht. Der Winzling soll Drohnen das Navigieren ermöglichen, die kaum grösser sind als Bienen.

"Phade" verbindet öffentliche Kameras mit Handys

thumb

Forscher der Purdue University haben eine Technologie entwickelt, die es öffentlichen Überwachungskameras ermöglicht, personalisierte Nachrichten an Personen zu senden, ohne ihre Privatsphäre zu gefährden. Während herkömmliche Übertragungsprotokolle zuerst die IP- oder MAC-Adresse des Ziels lernen müssen, verwendet "Phade" Bewegungsmuster als Adresscode für die Kommunikation.

Digitale Formen der Zusammenarbeit überwiegen in der Schweiz erstmals die analogen

thumb

In den schweizerischen Unternehmen nutzen immer mehr Mitarbeitende Social Collaboration (SC) Tools. Die digitalen Formen der Zusammenarbeit überwiegen erstmals die analogen. Dennoch ist jeder zweite Beschäftigte mit der technologischen Ausstattung des Arbeitsplatzes unzufrieden. Dies geht aus der 2. Schweizer Social Collaboration Studie von Campana & Schott und dem Fachbereich Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Darmstadt hervor.