Auch Daimler weitet nun wegen Chipmangels Kurzarbeit aus

Bild: Daimler

Angesichts der anhaltenden Chipkrise weitet der deutsche Autokonzern Daimler die Kurzarbeit an mehreren seiner Standorte kommende Woche wieder aus. In den Mercedes-Werken in Bremen, Rastatt sowie im ungarischen Kecskemet und teils in Sindelfingen werde die Produktion in der neuen Woche stillstehen, teilte der Konzern heute auf Anfrage mit. In dieser Woche ruhten die Maschinen bereits in Bremen und in Teilbereichen des Sindelfinger Werks.

Kalray – IT-Pionier aus Frankreich im Umfeld von neuen Prozessoren und NVMe-oF

Bild: zVg

Kalray ist ein französisches Halbleiterunternehmen, das von sich selbst behauptet, "Pionierarbeit bei einer neuen Generation von Prozessoren für intelligente Systeme zu leisten". Seine "intelligenten Prozessoren" mit der Bezeichnung MPPA sollen in der Lage sein, "massive Datenströme zu erfassen und zu analysieren – und zwar dort, wo sie entstehen", ist der Website von Kalray zu entnehmen.

Millionendeal zwischen USA und Huawei

Huawei schliesst Millionendeal mit USA ab (Logobild:Huawei)

US-Firmen dürfen Insidern zufolge den chinesischen Technologiekonzern Huawei wieder mit Autochips beliefern. Entsprechende Lizenzanträge im Wert von mehreren Hundert Millionen Dollar seien genehmigt worden, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. So könne Huawei beispielsweise mit Halbleitern für in Fahrzeugen genutzte Bildschirme und Sensoren versorgt werden.

Deutschland: Erneut Kurzarbeit bei VW und Audi wegen Chipmangels​

Bei VW und Audi gibt es wieder Produktionseinschränkungen (Symbolbild: Pixabay/ Aljonushka)

Wegen des Mangels an Halbleiter-Bauteilen soll die Produktion im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg nach der Sommerpause nur eingeschränkt anlaufen. Wie ein Sprecher des Unternehmens mitteilte, soll auf allen Fertigungslinien in der kommenden Woche nur in einer Schicht produziert werden. Es werde Kurzarbeit beantragt. Wie viele Beschäftigte davon betroffen seien, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Halbleitermangel treibt Gebrauchtwagen-Verkauf in Grossbritannien auf Rekordhoch

Auto fahren: Halbleitermangel befeuert Gebrauchtwagenabsatz (Symbolbild: Pixabay/Stocksnap)

Nach dem Ende des Covid-19-Lockdowns in Grossbritannien ist der Gebrauchtwagenhandel auf einen Rekordstand geschnellt. Zwischen April und Juni seien rund 2,2 Millionen Fahrzeuge verkauft worden, teilte der Branchenverband Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT) in London mit. Das sei der höchste bisher bekannte Wert in diesem Zeitraum. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Verkauf um mehr als das Doppelte, im Vergleich zum Vor-Covid-Jahr 2019 um 6,6 Prozent.

Halbleitermangel beschert Schweizer Automarkt massiven Einbruch

Symbolbild: Unsplash/ Peter Broomfield

Der Schweizer Automarkt wurde im vergangenen Juli kräftig durchgeschüttel. Mit knapp 20'000 Fahrzeugen wurden im Juli in der Schweiz gut 14 Prozent weniger neue Autos immatrikuliert als imselben Monat des Vorjahres. Ein Hauptgrund seien die Lieferprobleme der Autohersteller wegen der Halbleiterkrise, heisst es.

Deutschland: Halbleitermangel drückt auf Neuwagen-Absatz

In Deutschland muss man momentan froh sein, wenn man bereits ein Auto besitzt (Symbolbild: Pixabay/Stocksnap)

Der Mangel an Halbleitern lässt verkaufsfertige Neuwagen zu einem knappen Gut auf dem deutschen Markt werden. Aus diesem Grund gebe es für Handel und Hersteller wenige Gründe, zusätzliche Kaufanreize zu setzen, wie Experte Ferdinand Dudenhöffer in der jüngsten Rabattstudie seines Duisburger Car-Instituts feststellt.

Halbleiter-Nachfrage beflügelt Südkoreas Exporte

Starke Halbleiternachfrage treibt Exportwirtschaft in Südkorea an (Bild: Pixabay/Chrisci)

Die starke internationale Nachfrage nach Computerchips und Medizinprodukten im Zuge der Coronakrise beflügelt Südkoreas Wirtschaft. Die Exporte des Landes schossen im Juli auf ein Rekordhoch von umgerechnet 47 Milliarden Euro, wie das Handelsministerium in Seoul am gestrigen Sonntag mitteilte. Der Wert liegt knapp 30 Prozent über dem Niveau vor Jahresfrist. Das Wachstum hält seit neun Monaten in Folge an.

TSMC erwägt Bau von Halbleiterfabrik in Deutschland oder Japan

TSMC plant neue Halbleiterfabriken in Deutschland und Japan (Logo: TSMC)

Vor dem Hintergrund des rasant wachsenden Halbleiterbedarfs denkt der taiwanische Chiphersteller TSMC über den Bau einer Fabrik in Deutschland nach. Neben Deutschland werde auch der Bau eines solchen Werks in Japan geprüft, erklärte Konzernchef Mark Liu am heutigen Montag auf der Hauptversammlung. Sollten die Überlegungen umgesetzt werden, strebe TSMC eine Teilung der Kosten mit den Kunden oder den Ländern an.

Seiten

Halbleiter abonnieren