Geoinformationssystem (GIS) des Kantons Graubünden 30 Jahre alt

Bildquelle: Kanton Graubünden

Das Geographische Informationssystem (GIS) des Kantons Graubünden ist dieser Tage 30 Jahre alt geworden. Wobei der Startschuss für den koordinierten Aufbau eines GIS in der Verwaltung bereits im Mai 1987 gefallen ist. Zwei Jahre später genehmigte die Regierung dann die Schaffung eines GIS-Zentrums beim Meliorations- und Vermessungsamt. Die für die Datenerhebung erforderlichen Systeme wurden über die Jahre ständig ausgebaut. Heute stellt das GIS einen zentralen Teil der nationalen Geodateninfrastruktur dar und bildet in vielen Bereichen ein unverzichtbares Werkzeug.

Geoinformationssysteme abonnieren