Fintech Yapeal wird operativ und partnert mit Sunrise

Bild: Yapeal

Das 2018 gegründete schweizerische Fintech-Startup Yapeal wird operativ tätig und öffnet sich dem Publikum. Eine Partnerschaft mit Sunrise soll dazu beitragen, dass das Geschäft entsprechend zum Laufen kommt. Die "Young"-Kunden von Sunrise erhalten im Gegenzug sechs Monate lang die Kontoführungsgebühr erspart.

Loyaltek und Paynovate lancieren Unity Card für Behörden

So sieht die Unity Card aus (Bild: zVg)

Mit der "Unity Card" haben die belgischen Fintechs Loyaltek und Paynovate in Reaktion auf Covid-19 ein bargeldloses Zahlungsmittel aufgelegt, das es Behörden erleichtern soll, die schnelle finanzielle Unterstützung von Bevölkerungsgruppen, welche von der Pandemie am stärksten betroffen sind, zu gewährleisten. Hierzu zählen Menschen, die für Nahrungsmittel und weitere Produkte des Grundbedarfs derzeit nur schwer aufkommen können sowie Organisationen, die aufgrund vorübergehender Schliessungen in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind.

Cornelia Stengel übernimmt Leitung des neuen Fintanks der Fachhochschule Nordwestschweiz

Tobias Hüttche und Cornelia Stengel (Bild: zVg)

Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW hat Cornelia Stengel den Titel einer Professorin verliehen. Als erste Gastprofessorin der Hochschule für Wirtschaft FHNW wird sie zudem mit der Leitung des neu geschaffenen Fintanks am Institut für Finanzmanagement in Basel betraut.

Bankenaufseher sehen das Vorpreschen der Technologiefirmen skeptisch

Google Pay: Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht warnt vor der Konkurrenz durch Google, Apple und Co für die Bankenwelt (Bild: Google)

Die Konkurrenz durch Apple, Google und Amazon könnte die Bankenbranche gefährden: Die bisherige Ordnung in der Finanzwelt werde dadurch womöglich auf den Kopf gestellt, warnte der Chef des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht, Pablo Hernandez de Cos. Gegenwärtig stünden Banken noch im Zentrum der Branche. Sie könnten jedoch bei Bezahldienstleistungen in eine untergeordnete Rolle gedrängt werden, da diese selbst von Technologiekonzernen angeboten werden.

Investoren pumpen 330 Millionen Euro in Sumup

Sumup-Kartenleser (Bild: Sumup)

Der von zwei Deutschen gegründete britische Zahlungsdienstleister Sumup erhält von Investoren eine Finanzspritze über 330 Mio. Euro, nachdem das Fintech im Jahr 2018 mit finanziellen Verlusten zu kämpfen hatte. Unter den prominenten Geldgebern finden sich unter anderem Finanzinvestor Bain Capital und die Investmentbank Goldman Sachs.

Crealogix klettert im Ranking der globalen Top-100-Fintechs weiter nach oben

Auf dem Weg nach oben: Crealogix (Logo: Crealogix)

Das auf Finanztechnologien für Banken ausgerichtete Schweizer Software-Haus Crealogix kletterte im aktuellen IDC-Ranking der weltweit Top 100 Fintech-Unternehmen vom 84. Platz im letzten Jahr auf neu den 78. Rang. In der Steigerung spiegle sich unter anderem das Umsatzwachstum wider, das im Geschäftsjahr 2017/2018 bei 16.4 Prozent gelegen habe, so die Firma mit Zentrale in Zürich. Für den internationalen Erfolg spreche, dass die Gruppe 57 Prozent des Umsatzes in internationalen Märkten erzielt habe.

Fintechs abonnieren