E-Government

Bedag realisiert neuen virtuellen Polizeischalter als App

Neu steht den Schweizern eine Suisse ePolice App zur Verfügung (Bild: zVg)

Die Bedag Informatik hat den elektronischen Polizeischalter "Suisse ePolice" neu aufgesetzt. Die Polizeikorps können den Onlineschalter gemäss Mitteilung als Service von der Berner IT-Dienstleisterin beziehen, welche Entwicklung, Wartung und Betrieb aus einer Hand sicherstelle. Neu steht der Bevölkerung für unterwegs eine "Suisse ePolice APP" zur Verfügung.

Bundesrat will elektronische Steuererklärung ohne Unterschrift ermöglichen

Diese Zeiten sind bei der Steuererklärung vorbei (Bild: Pixabay/Alexas)

Der schweizerische Bundesrat will auf die Verpflichtung zur Unterzeichnung der elektronisch eingereichten Steuererklärung verzichten. Zudem möchte er in einzelnen Steuerbereichen die Unternehmen zur elektronischen Einreichung der Unterlagen zwangsmässig verdonnern können. Der Bundesrat hat heute dazu die Vernehmlassung eröffnet.

Steuerungsausschuss will Ausbreitung von E-Government beschleunigen

Die Ausbreitung von E-Government geht in der Schweiz aufgrund unterschiedlicher Zuständigkeiten (Bund, Kantone, Gemeinden) in unterschiedlichem Tempo voran. Der Steuerungsausschuss möchte nun die Umsetzungsgeschwindigkeit erhöhen und die Zuständigkeiten und Kompetenzen bei der Digitalisierung der Verwaltung klären. Die Arbeiten zur Schaffung der dafür nötigen verbindlicheren Rechtsgrundlagen will der Steuerungsausschuss im Rahmen der E-Government-Strategie 2020–2023 angehen.

Kanton Basel-Stadt: Direkter Zugang zum eKonto via Website

Symbolbild: Fotolia/Fotoschool

Auf der Webseite des Kantons Basel-Stadt befindet sich ab sofort ein direkter Zugang zum eKonto. Beim eKonto handelt es sich um einen Onlineschalter für die Abwicklung von Behördengängen, der während 24 Stunden an 365 Tagen geöffnet ist. Bis Ende 2019 soll ein Grossteil der bereits verfügbaren Onlinedienstleistungen über das eKonto zugänglich gemacht werden, teilt der Kanton mit. Das Angebot soll schrittweise ausgebaut werden.

Anzahl Nutzer von E-Government-Angeboten stagniert in der Schweiz

Bild: Fotolia/Fotoschool

Die Bekanntheit von E-Government-Angeboten in der Schweiz nimmt stetig zu. Allerdings stagniert die Anzahl von NutzerInnen, die darauf aktiv zugreifen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten "E-Government-Monitor 2018" hervor, der in einer repräsentativen Erhebung bei der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz Fragen rund um die Nutzung von E-Government-Diensten untersucht.