Starke Allianz für Digitalisierung heimischer KMU

Damit heimische Betriebe das Aufschwung- und Wachstumspotenzial der Digitalisierung ausschöpfen können, unterstützt sie das Digitalisierungs-Know-how der Forschungseinrichtungen und ein starkes Partner-Netzwerk – beides stellen in Österreich sogenannte Digital Innovation Hubs zur Verfügung, die über das gleichnamige Programm der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG gefördert werden.

Virtual Reality (VR)-Lab der IMC FH Krems beschleunigt Digitalisierung

Einer der sechs Knotenpunkte des digitalen Netzwerkes in Niederösterreich ist die FH Krems, die mit dem österreichweit einzigartigen Virtual Reality (VR)-Lab ein neues Highlight in der heimischen Digitalisierungslandschaft bietet. Ziel des Netzwerkes ist es, das im Land vorhandene Digitalisierungs-Know-how zu verknüpfen und für alle zugänglich und nutzbar zu machen.

Digitale Baueffizienz-Plattform made in Austria gewinnt Innovation Award

Die Digitalisierung macht auch vor der Baubranche nicht Halt und hat in den letzten Jahren rasant zugenommen, aber auf den Baustellen selbst werden Daten selten systematisch digital erfasst und analysiert. Dem schafft nun eine neue, digitale Baueffizient-Plattform des Wiener Spezialisten Sclable, Abhilfe. Das Unternehmen hat sich auf digitale Geschäftsmodelle und Produktentwicklung spezialisiert.

Strategische Zusammenarbeit von NTT Data und Microsoft für neue digitale Lösungen

NTT Data und Microsoft gaben bekannt, gemeinsam strategische Ziele zu verfolgen. Dies ist Teil einer im Dezember angekündigten mehrjährigen strategischen Allianz mit der Muttergesellschaft NTT Corporation. Die Unternehmen haben jetzt eine Expansion der Allianz angekündigt, die sich darauf konzentriert, die digitale Transformation der Unternehmenskunden mit Microsoft Azure als bevorzugte Cloud-Lösung zu beschleunigen, um die Geschäftstätigkeit und die Produktivität am Arbeitsplatz zu steigern.

Lightbit Labs: Digitale Transformation in den Zeiten von Corona

Bild: Lightbits Lab

Manchmal könnte man denken, dass so manches Unternehmen nur auf eine globale Krise wie die von Covid-19 gewartet hat, um seine existierenden Angebote noch intensiver als die am besten geeignete Lösung anpreisen zu können. Lightbit Labs aus Israel stellt in dieser Hinsicht keine Ausnahme dar.

Fujitsu lanciert mit "Colmina" einen Digitalisierungshub für die Fertigungsbranche

Symbolbild: Adobestock

Mit "Colmina" hat der Hightechriese Fujitsu einen Hub lanciert, mit dem Unternehmen aus dem Fertigungsbereich Digitalisierungsvorhaben innerhalb der Produktion forcieren können sollen. Die Basis dazu sollen Daten bilden, die in der gesamten Wertschöpfungskette generiert werden. Dazu listet Fujitsu neben Informationen, die Sensoren an Maschinen bereitstellen – Stichwort Internet of Things (IoT) – auch Informationen von Systemen für das Product Life Cycle Management (PLM) und das Supply Chain Management (SCM) auf.

Fujitsu und Nvision bringen das Framework Digitalsphere in die DACH-Region

Bild: zVg

Fujitsu bringt zusammen mit seinem Partnerunternehmen Nvision das in Luxenburg entwickelte Digitialisierungsframework "DigitalSphere" in den DACH-Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz). Das Angebot soll in Bezug auf die Realisierung digitaler Projekte die Flexibilität einer Boutique mit der Reichweite und Erfahrung eines etablierten Serviceproviders verbinden, heisst es in einer Aussendung dazu.

Wien: "Digitales Grab" als Hilfestellung in Corona-Zeiten

Die Digitalisierung der Gesellschaft kommt durch die Corona-Pandemie weiter in Fahrt und macht auch vor privaten und heiklen Bereichen nicht halt. Nachdem die Bestattung Wien wegen der Ausgangsbeschränkungen damit begonnen hat, Begräbnisse, die in engstem Rahmen stattfinden müssen, live im Internet zu streamen, bringen die Friedhöfe Wien jetzt ein "Digitales Grab" auf den Markt.

Seiten

Digitale Transformation abonnieren