Digitale Schweiz

St. Galler Stadtpolizei führt Handvenenscanner zur Verbesserung der Zutrittskontrolle ein

Beispiel eines Handvenenscanners (Bild: BWO)

Um die Sicherheit zu verbessern, führt die Stadtpolizei von St. Gallen Handvenen-Scanner ein. Das biometrische System funktioniert ähnlich wie der Fingerabdruck beim Smartphone und soll Zutrittskontrollen sicherer machen. Hintergrund dazu ist, dass andere biometrische Systeme, die weit verbreitet sind, wie etwa Gesichtserkennung oder Iris-Scanner, vor Hackern nicht sicher sind.

"Wir lassen Entwicklungen gedeihen, bevor wir darauf aufspringen!"

Bei Sekisuo Alveo für die IT verantwortlich: Beat Schwegler (Bild: zVg)

Für ihre Polyolefin-Schaumstoffe geniesst die in Luzern domizilierte Sekisui Alveo internationales Renommée. Bei der Produktentwicklung, dem Vertrieb und der Prozessautomatisation spielt die IT eine zentrale Rolle. Auch ist das Unternehmen dabei, auf wie SAP Hana zu migrieren. Im Interview mit ICTkommunikation gibt IT Manager Beat Schwegler unter anderem Einblicke, was für Rolle Digitalisierung, IoT, Automatisierung etc. für das Unternehmen spielen.

Zürcher Stadtrat verabschiedet Bodycam-Vorlage

Symbolbild: Spik

Bei der Stadtpolizei Zürich sollen künftig Bodycams als mildes Einsatzmittel zur Deeskalation bei Personenkontrollen eingesetzt werden, beispielsweise wenn der Dialog nicht ausreicht. Den entsprechenden Entwurf für eine Verordnung über den Einsatz von Bodycams hat nun der Stadtrat verabschiedet. Der Erlass regelt unter anderem den Zweck der Kameras, ihren Einsatzbereich und die Datenbearbeitung. Die Vorlage geht nun in den Gemeinderat zur Beratung.

Robert Bornträger übernimmt Präsidium des Econis-Verwaltungsrats

Robert Bornträger (Bild: zVg)

Die auf IT-Infrastrukturlösungen und Services ausgerichtete Econis mit Zentrale in Dietikon ordnet ihr Aufsichtsgremium neu. Xavier Paternot übergibt laut Mitteilung des Unternehmens das Amt des Verwaltungsratspräsidenten in die Hände von Robert Bornträger, der im Mai 2018 in den Verwaltungsrat gewählt wurde.

Nokia kämpft sich in die Topränge des Schweizer Smartphone-Marktes zurück

Die Top 5 im Schweizer Smartphone-Markt (Grafik: Comparis.ch)

Nach Jahren des Darbens hat sich Nokia einen Platz in den Toprängen des Schweizer Smartphone-Marktes zurückerobert und sich vor Konkurrent Sony platziert. Huawei kann seine Weltmarktstellung in der Schweiz nicht durchsetzen: Wie schon im Vorjahr dominieren Apple und Samsung den hiesigen Markt. Und ein Drittel der SchweizerInnen lässt alte Handys in der Schublade verstauben. Das zeigt eine aktuelle Marktumfrage des Online-Vergleichsdienstes Comparis.ch bei den Konsumenten in der Schweiz.

Wachablöse bei KMS

Rückt bei der KMS in die Geschäftsleitung auf: Fabian Bühler (Bild: zVg)

Bei der auf die Entwicklung von Steuer-Applikationen fokussierten KMS mit Sitz in Matzingen kommt es zu einer Wachablöse. Nach knapp 30 Jahren an der Spitze will CEO Erich Kleinhans auf Ende 2019 seine operative Verantwortung abgeben. Danach stehe er dem Unternehmen für eine zweijährige Übergangszeit noch als Verkaufsleiter zur Verfügung, konzentriere sich ansonsten jedoch auf seine Rolle im Verwaltungsrat.

Planzer setzt bei der Digitalisierung der Wareneingangsdokumente auf Arcplace

Foto: Planzer

Die auf Informationsmanagement und Archivierung spezialisierte Schweizer IT-Dienstleisterin Arcplace hat für das international tätige Schweizer Transport- und Logistikunternehmen Planzer mit Zentrale in Dietikon auf der Basis einer Enterprise-Content-Management-Plattform (ECM) ein digitales Dokumenten-Erfassungs- und Archivierungssystem realisiert. Die implementierte ECM-Lösung soll mittelfristig für mehr als 60 Millionen Dokumente an über 60 Standorten Platz bieten und dadurch erhebliche Effizienzgewinne generieren, teilt das Unternehmen mit.