Digitale Schweiz

Too big to use: Unternehmen mit vielen Datenquellen oft überfordert

Symbolbild: Pixabay

Fast jedes zweite Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat ein Big-Data-Problem: Nur in acht Prozent werden unternehmensweit unterschiedlichste Datenquellen, inklusive Daten anderer Organisationen, zur Entscheidungsfindung genutzt. Bei 44 Prozent ist dieses Ziel teilweise erreicht. Viele Unternehmen verzetteln sich im Umgang und der systematischen Einbindung der Daten unterschiedlicher Herkunft. Vier von zehn klagen über fachliche Defizite, Daten für weiterführende Analysen einzusetzen. Die Folge: fehlende Wertschöpfung aus den Analytics-Investitionen.

Stadt Chur implementiert Kollaborationslösung von Cisco

Chur rüstet die Verwaltung technisch auf (Bild: Stadtwappen)

Die Stadt Chur hat eine neue Collaboration-Lösung von Cisco implementiert. Die standardisierte und offene Kommunikationsplattform für Mitarbeitende in der Verwaltung sowie auch der ie Stadtpolizei mit der dazugehörenden Einsatzzentrale vereine unterschiedliche Software- und Hardware-Lösungen miteinander, teilt Cisco mit. Neu erhalten demnach alle Mitarbeitenden der grössten Stadt Graubündens einen Cisco Jabber Client als persönliches Kommunikationscockpit.

Sunrise übertrifft die Erwartungen

Foto: Kapi

Telekom-Anbieterin Sunrise konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres umsatzmässig um 3,4 Prozent auf 1,39 Milliarden Franken zulegen. Der bereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) schrumpfte indes leicht um 1,2 Prozent auf 448 Millionen Franken. Unter dem Strich blieb noch ein Reingewinn von 72 Millionen Franken, wie Sunrise verlauten lässt. Im Vorjahr hatten noch 481 Millionen Franken in der Kasse geklingelt.

Bei SAS übernimmt Annette Green die Leitung der DACH-Region

Annette Green (Bild: zVg)

Bei der US-Anlytics-Spezialistin SAS übernimmt Annette Green zum 1. Januar 2019 hin die Position des Vice President DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz). Die gebürtige Deutsche hat in fast 30 Jahren bei SAS verschiedene Führungspositionen der Bereiche Sales und Marketing in der Konzernzentrale im US-amerikanischen Cary (North Carolina) bekleidet, zuletzt als Vice President der Sparte Commercial. Sie soll nun vom Standort Heidelberg aus das Geschäft von Deutschland, Österreich und der Schweiz verantworten. Green folgt Patric Märki nach, der das Unternehmen verlassen hat.

Digitalisierung im Zentrum des Swiss Internet Governance Forum in Bern

Symbolbild: Pixabay

Die Herausforderungen in Zusammenhang mit der digitalen Demokratie, dem Strukturwandel in der Wirtschaft und dem digitalen Menschen stehen im Mittelpunkt der Diskussionen am Swiss IGF 2018, dem Schweizer Forum für Internet-Gouvernanz. Die vierte Ausgabe des Forums geht am 20. November in Bern über die Bühne. Mit dieser mehrsprachigen Veranstaltung, die allen Interessierten offensteht, soll gemäss Mitteilung der Dialog zu Digitalisierungsfragen auf offene und konstruktive Weise gefördert werden.

Adnovum erweitert Marketing- und Sales-Organisation

Andreas Lautenschlager (Bild: zVg)

Das Schweizer Softwarehaus Adnovum mit Zentrale in Zürich baut die Bereiche von Marketing und Sales sowie Consulting aus. Die beiden Sektionen werden neu separat geführt, wie das Unternehmen wissen lässt. Marketing und Sales erhalte zudem Verstärkung durch die Anstellung zusätzlicher Sales-Experten mit Branchenkenntnissen in Finance, Insurance und Government.

Innosuisse lanciert Impulsprogramm zur Förderung der Digitalisierung

Symbolbild: Pixabay

Der Aktionsplan des Bundesrates 2019–2020 zur Förderung der Digitalisierung soll sicherstellen, dass die Schweiz punkto Entwicklung und Anwendung digitaler Technologien im internationalen Vergleich eine zenrale Stellung behauptet. Innosuisse, die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung, setzt in diesem Zusammenhang zwei Massnahmen um: Sie lanciert Ende November 2018 das Impulsprogramm "Fertigungstechnologien" und fördert die digitale Transformation in Energie und Mobilität über die Swiss Competence Centers for Energy Research (SCCER).

Anzahl Nutzer von E-Government-Angeboten stagniert in der Schweiz

Bild: Fotolia/Fotoschool

Die Bekanntheit von E-Government-Angeboten in der Schweiz nimmt stetig zu. Allerdings stagniert die Anzahl von NutzerInnen, die darauf aktiv zugreifen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten "E-Government-Monitor 2018" hervor, der in einer repräsentativen Erhebung bei der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz Fragen rund um die Nutzung von E-Government-Diensten untersucht.

Halbzeit beim ersten "Digital Gipfel Schweiz" in Zürich

Symbolbild: Pixelio.de/Marcus Stark

Am Montag früh hat der erste "Digital Gipfel Schweiz" im Dolder-Grand-Hotel in Zürich begonnen. Die zweitägige Veranstaltung, der laut den Auguren ein Meilenstein bei der Gestaltung der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Auswirkungen der Digitalisierung in der Schweiz soll, findet am Dienstag seine Fortsetzung. Über 80 CEOs nationaler und internationaler Unternehmen sowie Regierungsvertreter treffen sich hier, um über die digitale Transformation in der Schweiz zu diskutieren. Gastgeber ist die Standortinitiative Digitalswitzerland in Zusammenarbeit mit EY Schweiz und Ringier.

Swisscom reagiert auf massive Kritik an unfreiwilligem Handy-Abo-Wechsel

Tabelle: Handytarif-Vergleich für 30 Anrufe, 50 SMS und 250 MB Daten pro Monat

Viele Swisscom-Kunden mit alten Handy-Abos bekommen unfreiwillig ein neues Abo. Dass die Grundgebühr der neuen Abos höher ist als bisher und dass der Abowechsel schon nach rund 30 Tagen erfolgt, stiess auf viel Kritik – nun verspricht Swisscom eine verbesserte Kommunikation und eine Frist von mindestens 60 Tagen bis zum Abowechsel. Dschungelkompass.ch und der Konsumentenschutz zeigen mit einem Preisvergleich auf, welches die besten Alternativen für die betroffenen Swisscom- Kunden sind.