Digitale Schweiz

37 Prozent der SchweizerInnen nutzen Sprachsteuerung

37 Prozent der SchweizerInnen nutzen Sprachfunktionen (Bild: Farner)

Von "mobile first" zu "voice first": Bereits 37 Prozent der SchweizerInnen nutzen die Sprachsteuerung auf ihren Smartphones, Computern oder Smart Speakern. Und binnen eines Jahres soll sich diese Zahl sogar noch fast verdoppeln. Dies geht aus der ersten repräsentativen Studie zur Nutzung von Voice User Interfaces in der Schweiz hervor, die die Universität Luzern und die Agentur Farner durgeführt haben.

Boll verstärkt Fortinet-Team

Tobias Gabriel (Bild: zVg)

Der IT-Security-Distributor Boll baut sein Fortinet-Team weiter aus. Als Sales Engineer für die Security-Produkte von Fortinet neu an Bord ist bei dem in Wettingen (AG) und Le Mont s. Lausanne (VD) domizilierten Unternehmen Tobias Gabriel. In dieser Funktion zeichnet der 1970 geborene, im Kanton Aargau wohnhafte Security-Experte verantwortlich für die Beratung und Betreuung der Channel-Partner, für Pre-Sales-Aufgaben wie Lösungsfindung und Architektur-Design sowie für die Unterstützung der Kunden bei Ausschreibungen, wie es in einer Mitteilung dazu heisst.

ICTswitzerland fordert smartere Arbeitszeitmodelle

Symbolbild: Pixabay

Der ICT-Wirtschaftsdachverband ICTswitzerland fordert in einem Communiqué eine gezielte Modernisierung des Arbeitsgesetzes. "Der heutige Arbeitsalltag und die Gesetzgebung klaffen derzeit weit auseinander. Künftig soll deshalb nicht länger, aber flexibler gearbeitet werden können," moniert der Verband. In diesem Sinne habe sich ICTswitzerland zur Vernehmlassung der ständerätlichen Kommission für Wirtschaft und Abgaben über die Teilflexibilisierung des Arbeitsgesetzes geäussert.

Swisscom führt für die Mail-Sicherheit Hornetsecurity ein

Symbolbild: zVg

Swisscom setzt hinsichtlich ihres Security Service Provider Geschäftes ab dem ersten Quartal 2019 auf die Premium Cloud Security Services von Hornetsecurity. Mit ihren Managed Security Services, dem Security Operations Center in der Schweiz (7x24 mit Spezialisten besetzt) sowie den professionellen Threat Detection & Response Services wolle Swisscom die Kundensysteme in Echtzeit schützen, heisst es.

Adcubum führt Rubrik-Plattform für Cloud Data Management ein

Setzt auf Rubrik: Adcubum (Logo: Adcubum)

Die auf Standardsoftware für die Kranken- und Unfallversicherungsbranche fokussierte Adcubum mit Sitz in St. Gallen führt die Plattform für Cloud Data Management von Rubrik ein. Ziel sei die Vereinfachung der Backup-Prozesse, effiziente Data Recovery sowie eine höhere Mobilität der Daten, um Cloud-Dienste besser und sicherer zu nutzen, heisst es in einer Aussendung dazu. Die von Adcubum entwickelte Software "Syrius" deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Versicherungen ab.

Technische Datenpanne bei der UBS

Bei der UBS kam es zu einer technischen Datenpanne (Symbolbild: Kapi)

Bei der Schweizer Grossbank UBS ist es Medienberichten zufolge zu einer Panne inklusive Datenverlust bei einer Banking-App gekommen. Nutzer der App "UBS Safe", einer Art elektronischen Tresors, in dem Dokumente wie etwa Kontoauszüge gespeichert werden können, hätten keinen Zugriff mehr auf ihre Daten, wie die CH-Media-Zeitungen berichtete. Ein Sprecher der Bank bestätigte den Vorfall gegenüber der Zeitung: "Wir haben festgestellt, dass einige Nutzer der 'UBS Safe'-Applikation einzelne Dokumente aufgrund eines technischen Problems nicht mehr öffnen können."

Reto Steinmann wird neuer General Manager bei Schneider Electric Schweiz

Reto Steinmann (Bild: zVg)

Schneider Electric Schweiz erhält einen neuen General Manager. Zusätzlich zu seinen bestehenden Aufgaben als Geschäftsführer der Feller wird Reto Steinmann ab 1. Januar 2019 dann auch die strategischen und operativen Aufgaben von Schneider Electric in der Schweiz übernehmen. In beiden Positionen wird er an Barbara Frei berichten, CEO/Zone President DACH.

Adesso eröffnet Geschäftsstelle in Lausanne

Leitet die Adesso-Niederlassung in Lausanne: Sébastien Fabbri (© Adesso)

Die Schweizer IT-Dienstleisterin Adesso ist künftig auch in der französischsprachigen Schweiz vertreten. Neben den bestehenden Geschäftsstellen in Zürich, Bern und Basel, die gemeinsam bereits 250 Mitarbeitende beschäftigen, eröffnet das Unternehmen in Lausanne nun eine weitere Niederlassung. Mit Sébastien Fabbri wurde ein Standortleiter verpflichtet, dessen Muttersprache Französisch ist und der den Markt in der Westschweiz sehr gut kenne, wie es in einer Aussendung dazu heisst.