Digitale Schweiz

Avaloq kündigt neue Kollaborationsplattform für die Finanzindustrie an

Bringt eine neue, kollaborative Plattform: Avaloq (Bild: Archiv)

Die auf Bankensoftware spezialisierte Avaloq hat mit Avaloq.one eine neue kollaborative Plattform angekündigt, die laut Mitteilung für eine reibungslosere Zusammenarbeit der Finanzdienstleistungsbranche mit Fintech-Unternehmen ermöglichen soll. Avaloq.one so so gestaltet, dass Fintech-Unternehmen ihre Lösungen nahtlos mit den Kunden von Avaloq aus der Finanzbranche verknüpfen könnten, teilt die Schweizer Firma mit Zentrale in Freienbach mit.

Prix Balance d’encouragement des Kantos Zürich für die AWK Group

Logo: AWK Group

Das IT-Beratungsunternehmen AWK Group ist eines von sieben Unternehmen, das von der Fachstelle für Gleichstellung des Kantons Zürich 2019 mit dem Prix Balance d’encouragement ausgezeichnet wurde. Das Anerkennungszertifikat würdige unter anderem Best Practices wie Diversity, flexible Arbeitszeitmodelle für Mann und Frau und eine Vereinbarkeitskultur, die klare Zeichen setze für ein in die Zukunft weisendes Abeitsumfeld und eine nachhaltige Investition in die Mitarbeitenden, heisst es dazu.

Also übernimmt grössten bulgarischen IT-Distributor

Expandiert weiter in Osteuropa: Also (Bild: zVg)

Der ICT-Grosshändler Also mit Holdingsitz im innerschweizerischen Emmen hat mit Solytron den grössten bulgarischen IT-Distributor übernommen. Damit soll der Ausbau des Osteuropageschäfts weiter vorangetrieben werden, heisst es in einer Aussendung dazu. Eine Kaufsumme wurde nicht genannt, die Übernahme stehe aber noch unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigung.

Online-Apotheke Zur Rose mit neuen Verwaltungsräten

Meldet drei neue Verwaltungsräte: Zur Rose (Bild: Zur Rose)

Die im gesamten DACH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) operativ tätige schweizerische Online-Versandapotheke Zur Rose mit Zentrale im thurgauischen Frauenfeld stockt den Verwaltungsrat von sechs auf neu sieben Mitglieder auf und nominiert gleich drei neue Kandidaten dafür. Der Generalversammlung, die am 23. Mai zusammentritt, sollen Tobias Hartman, Christian Mielsch und Florian Steubert zur Wahl vorgeschlagen werden, heisst es.

Amanox Solutions mit neuem Key Account Manager für den Finanzbereich

Roberto Palermo (Bild: zVg)

Mit Roberto Palermo hat die in Bern domizilierte Cloud-Lösungsanbieterin Amanox Solutions einen neuen Key Account Manager unter Vertrag genommen. Er berichtet laut Mitteilung an Daniel Dini, Head of Sales, und soll künftig verantwortlich für die Betreuung und Akquisition von Kunden mit dem Schwerpunkt im Finanzumfeld sein.

ABC lanciert 1U Ultra-Storage mit 480TB NVMe

Bild: ABC Systems

Mit dem neuen NVMe Format NF1 hat Samsung bereits 15TB Flashspeicher-Module bereitgestellt. So stehen auf 1U Rack bis zu 480TB NVMe zur Verfügung. Aufgrund des geringen Platzbedarfs entstehen plötzlich neue "Alternativen" zum Ausbau eines RZ. In Verbindung mit IBM Spectrum Scale sowie der Erfahrung von 15PB Storage-Clustern bietet ABC jetzt ein Ultra-Performance Speichersystem an, das iSCSI, CIFS und NFS unterstützt.

Kanton Genf verbietet vorerst Aufbau von 5G-Antennen

5G: Kanton Genf stoppt Aufbau von Antennen (Bild: Shutterstock)

Der Kanton Genf steht der neuen Mobilfunktechnik 5G kritisch gegenüber und hat den Aufbau von 5G-Antennen vorerst gestoppt. Nach Brüssel hält damit erneut eine europäische Metropolenregion beim Generationswechsel im Mobilfunk inne. In einer Debatte hat sich das Kantonsparlament mit grosser parteienübergreifender Zustimmung von 58 zu 28 Stimmen für ein vorläufiges Moratorium des 5G-Netzausbaus entschieden.

SRG lagert IT an Tochterfirma Swiss TXT aus

Logo: SRG

Die SRG lagert ihre interne IT- und Infrastruktureinheit aus. Konkret soll laut Beschluss des Verwaltungsrates ein Kompetenzzentrum für IT-Infrastruktur und IT-Services, Digitalproduktion und Distribution gebildet werden, heisst es. Dieses Kompetenzzentrum soll sowohl die Tochtergesellschaft Swiss TXT (179 Mitarbeitende) mit Sitz in Biel sowie die SRG-interne IT- und Infrastruktureinheit INIT (100 Mitarbeitende) umfassen.