Russland könnte wirtschaftliche Schäden von Sanktionen des Westens mit Cybererpressung ausgleichen

Symbolbild: BFH

Beim Angriff Russlands auf die Ukraine hat der Kreml bisher nur begrenzt Cyberattacken eingesetzt. Doch das könnte sich bald ändern. Ziel wären unter Umständen aber Einrichtungen im Westen, um die finanziellen Schäden durch die verhängten Sanktionen auszugleichen. Zumindest warnen Experten eindringlich davor, dass Hacker im Auftrag Russlands versuchen werden, mit Cyberangriffen die Folgen der wirtschaftlichen Sanktionen zumindest teilweise auszugleichen.

Nordkoreanische Gruppen für millionenschweren Krypto-Raub verantwortlich

Kryptowährungen (Bild: Pixabay/Designwebjae)

Nordkorea steckt offenbar hinter einem der grössten bekannten Onlinediebstähle, bei dem Hacker Kryptowährungen im Wert von rund 620 Millionen US-Dollar (570 Mio. Euro) erbeutet haben. Gemäss den Angaben der US-amerikanischen Bundespolizei FBI habe eine Untersuchung ergeben, dass die mit Nordkorea in Verbindung stehenden Gruppen APT38 und Lazarus Group den am 29. März gemeldeten Diebstahl ausgeführt hätten.

Hacker erbeuten über 600 Millionen Dollar in Kryptowährung aus Onlinespiel

Kryptowährung Ethereum (Bild: Pixabay/Worldspectrum)

Bei einem Cyberangriff haben Hacker Kryptowährungen im Wert von mehr als 600 Millionen Dollar aus einem Onlinespiel erbeutet. Wie der Zahlungsdienst Ronin mitteilte, stahlen die Hacker bei dem Angriff vor einer Woche 173.600 Einheiten der Kryptowährung Ether sowie Stablecoin. Es handelte sich um einen der grössten digitalen Raubzüge überhaupt.

Ukrainischer Telekomkonzern Ziel von Cyberangriff

Ukrtelecom offenbar von schwerem Hackerangriff betroffen (Symbolbild:Colin/CC BY-SA 3.0)

Auf den staatlichen ukrainischen Telekommunikationskonzern Ukrtelecom hat es nach Angaben von Unternehmens- und Regierungsvertretern einen schweren Cyberangriff gegeben. Die Hackerattacke sei abgewehrt worden und der Zugang zum Internet werde schrittweise wieder aufgebaut, sagte ein Ukrtelecom-Sprecher gestern. Die Beobachtungsstelle Netblocks hatte zuvor berichtet, dass landesweit Netzverbindungen zusammengebrochen seien.

US-Justiz klagt russische Hacker in Abwesenheit

Hacking: Vier russische Hacker in USA angeklagt (Symbolbild:Colin/ CC BY-SA 3.0)

In den USA sind vier russische Hacker wegen Cyberangriffen auf den Energiesektor in aller Welt angeklagt worden. Die im Auftrag von Moskau arbeitenden Hacker hätten zwischen 2012 und 2018 Tausende Computer bei Hunderten Unternehmen in 135 Ländern attackiert, teilte das US-Justizministerium mit. Zu den Zielen gehörte demnach auch ein Atomkraftwerk im US-Bundesstaat Kansas.

Microsoft bestätigt Hack durch Cybercrime-Gruppe Lapsus$

Cybercrime: Microsoft bestätigt, gehackt worden zu sein (Bild: Pixabay/Geralt)

Laut Angaben soll Microsoft Opfer der Hackergruppe Lapsus$ geworden sein, die vor kurzem 37 Gigabyte an Daten veröffentlicht hat, die aus dem Bestand des Unternehmens stammen sollen. Dieses hat den erfolgreichen Angriff nun bestätigt. Zum Bestand der abgegriffenen Daten gehört auch der Quellcode aus verschiedenen Projekten. Mit dabei sind hier etwa die Suchmaschine Bing, der Kartendienst Bing Maps sowie die Sprachassistentin Cortana.

Studie von Thinktank IEP warnt vor Cyberterrorismus

Experten warnen vo Anstieg von Cyberangriffen (Bild: Pixabay/Geralt)

Experten fürchten einen Anstieg von Terroranschlägen in der Ukraine – vor allem im Bereich der Cyberkriminalität. Russland seien bereits eine ganze Reihe von Angriffen auf die Computersysteme der Ukraine und anderer Länder zugeschrieben worden, berichtete die Denkfabrik IEP (Institute for Economics and Peace) am gestrigen Mittwoch bei der Vorstellung ihres Globalen Terrorismus-Index.

Deutschland: BSI warnt vor Cyberangriffen durch Ukraine-Konflikt

Das deutsche BSI warnt vor Cyberattacken (Symbolbild: Pixabay/Geralt)

Deutsche Sicherheitsbehörden rufen insbesondere Firmen der kritischen Infrastruktur dazu auf, sich gegen Cyberschäden durch den eskalierenden Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu wappnen. Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat Unternehmen in den vergangenen Tagen gleich zweimal gewarnt, entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Europäische Zentralbank warnt wegen Ukraine-Krise vor russischen Hackern

Hacker (Symbolbild: Colin/CC BY-SA 3.0)

Die Europäische Zentralbank (EZB) bereitet Insidern zufolge europäische Geldinstitute wegen der Ukraine-Krise auf ein wachsendes Risiko von Cyberangriffen aus Russland vor. Die Zentralbank habe die Finanzhäuser nach ihren Vorkehrungen gegen Hackerattacken befragt, sagte eine der mit den Vorgängen vertrauten Personen.

Seiten

Cybercrime abonnieren