Verfasst von ictk am 19.04.2018 - 15:35

Der Schweizer Bundesrat will den Cyber-Risiken aktiv entgegentreten und die nötigen Massnahmen ergreifen, um die Sicherheit des Landes vor den Bedrohungen aus dem Cyber-Raum zu wahren. Zu diesem Zweck hat er die neu erarbeitete Nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken (NCS) für die Jahre 2018-2022 an seiner gestrigen Session verabschiedet.

Verfasst von ictk am 19.04.2018 - 14:34

In anbetracht dessen, dass sich hybride und Multi-Cloud-Ansätze immer mehr durchsetzen, weitet Swisscom ihre globalen Cloud-Dienste aus. Für Anwenderunternehmen, die den Betrieb ihrer Public Cloud-Umgebung in lokale Hände geben wollen, bietet der Schweizer Telko neu nebst den bestehenden Professional Services auch Managed Services an. So übernimmt Swisscom etwa den gesamten Betrieb und Support von AWS- und Azure-Lösungen für ihre Kunden - vom Netzwerk über Backup, Betriebssystem, Datenbanken, Web Services bis hin zum Application Server Management, wie es in einer Aussendung heisst.

Advertorial

Die Bereitstellungsdienste (Staging Services) von Boll zählen zu den vielschichtigen Dienstleistungen, mit denen Boll das Leben seiner Partner vereinfacht und deren Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung unterstützt.

Verfasst von Ch. Bühlmann/ictk am 19.04.2018 - 13:42

Mit dem Thema "Serviceprozesse digitalisieren" adressierte der diesjährige Software Contest in Bern ein ebenso aktuelles wie zukunftsträchtiges Thema. Beim direkten Live-Vergleich informierten sich fast einhundert Besucher über die digitalen Chancen im Servicegeschäft. Konkrete Kundenbeispiele sowie Ausblicke in die Bereiche IoT und Augmented Reality ergänzten das praxisnahe Contest-Drehbuch.

Verfasst von ictk am 19.04.2018 - 11:27

Das Schweizer IT-Unternehmen Business IT mit Standorten in Basel, Bern, Zürich und Locarno ist von HPE in den Platinum Partner Status gehievt worden. Dieser höchstmögliche Partner Status stehe für IT Expertise und Lösungskompetenz auf höchstem Niveau, heisst es in einer Aussendung dazu.

Verfasst von ictk am 19.04.2018 - 10:12

Der Online-Versandhandelsriese Amazon mit Zentrale in Seattle im US-Bundesstaat Washington kann weltweit inzwischen auf mehr als 100 Millionen zahlende Kunden für seinen Aboservice Prime verweisen. Dies gab Konzernchef Jeff Bezos in seinem jährlichen Brief an die Aktionäre bekannt. Es ist das erste Mal, dass der Konzern selbst konkrete Angaben zu den Prime-Mitgliedschaften macht.

Verfasst von ictk am 19.04.2018 - 09:15

Der Hightechriese ABB mit Hauptsitz in Zürich überrascht im ersten Quartal des laufenden Jahres mit einem deutlichen Anstieg beim Umsatz und den Auftragseingängen. Dem Konzern kommen dabei allerdings positive Währungseffekte sehr zugute. Auch die Übernahme der österreichischen B&R trägt ihr Scherflein dazu bei.

Verfasst von ictk am 19.04.2018 - 08:09

Der Bundesrat hat an seiner gestrigen Sitzung den Masterplan 2018 zur aktuellen IKT-Strategie des Bundes gutgeheissen. Dabei verfolgt die IKT-Strategie des Bundes 2016–2019 drei Stossrichtungen, welchen die schon beschlossenen Massnahmen zugeordnet sind: Die Geschäftsausrichtung der IKT, die Steuerung und Führung der IKT sowie die Erbringung der IKT-Leistungen. Bei der "Geschäftsausrichtung der IKT" soll der angestossene Dialog zur Gestaltung und Ausrichtung der digitalen Transformation der Bundesverwaltung im Rahmen der Erneuerung der bundesweiten IKT-Strategie für die Jahre 2020–2023 vertieft weitergeführt werden, heisst es.

Verfasst von Manzey/pte am 19.04.2018 - 07:15

Forscher der Ben-Gurion University haben zusammen mit Kollegen aus Washington eine neue generische Methode entwickelt, um gefälschte Accounts in den meisten sozialen Netzwerken, einschliesslich der beliebten Seiten Facebook und Twitter, zu identifizieren. Der Algorithmus basiert auf maschinellem Lernen und kann seine Leistung auf Dauer sogar noch steigern.

Verfasst von Rudloff/pte am 19.04.2018 - 07:10

Chinesische Hersteller von Android-Handys haben seit März ihre Chip-Bestellungen signifikant erhöht, weil Zulieferer von Apple schwache Prognosen abgeben und iPhones nicht wie erwartet in hohem Masse Absatz finden. Laut dem Chip-Hersteller Mediatek könnte die hohe Nachfrage an Chips noch bis Mai andauern, berichtet das taiwanesische Branchenportal "Digitimes".

Verfasst von redaktion am 19.04.2018 - 05:54

2012 gab Huawi 1,2 Millionen Dollar in den USA für Lobbying aus, vergangenes Jahr fiel dieser Betrag auf 60.000 Dollar. Ergo: Huawei hat im Grunde aufgegeben, den US-Markt zu erobern. Mobilfunker weigern sich, Huawei-Smartphones anzubieten; Unternehmen und Behörden verzichten auf den Einsatz von Netzwerkausrüstung.