Verfasst von Kempkens/pte am 21.05.2018 - 08:28

Elegant wie ein Albatros fliegt ein neuer Roboter, den Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) gebaut haben. Angetrieben wird er nur vom Wind und kann auch, wie die lebenden Vorbilder, wie ein Boot auf dem Wasser surfen. Der MIT-Roboter kann nur in Regionen fliegen, in denen Winde wehen. Albatrossen geht es ebenso. Bläst der Wind mit weniger als zwölf Kilometern pro Stunde, können sie nicht starten.

Verfasst von ictk am 21.05.2018 - 08:05

Googles Webbrowser Chrome verschäft ab Version 68 die Warnung vor unsicheren HTTP-Websites. Ab Version 69 kennzeichnet Chrome HTTPS-Seiten nicht mehr explizit als sicher, sondern brandmarkt unsichere Seiten künftig mit einem roten Warndreieck in der Adressleiste.

Advertorial

Die Bereitstellungsdienste (Staging Services) von Boll zählen zu den vielschichtigen Dienstleistungen, mit denen Boll das Leben seiner Partner vereinfacht und deren Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung unterstützt.

Verfasst von ictk am 20.05.2018 - 10:30

Die königliche-britische Hochzeit in der St. Georges Chapel auf Windsor Castle und die entsprechenden Feierlichkeiten am Samstag haben auch für einen entsprechenden Niederschlag in den sozialen Netzen gesorgt. Fast sechs Millionen Tweets mit Bezug auf die Vermählung von Prinz Harry und Meghan Markle sind auf der Kurznachrichten-Plattform Twitter abgesetzt worden. Dies waren deutlich mehr als noch bei der Hochzeit von William und Kate vor sieben Jahren.

Verfasst von ictk am 19.05.2018 - 12:16

Diese Woche haben der Distributor Alltron und die B2B-Abteilung Brack.ch Business bereits zum neunten Male zum Partner- und Businessevent geladen. Über 2000 Teilnehmende hat der Fachanlass angezogen, der wie die vergangenen Jahre im luzernischen Willisau stattgefunden hat.

Verfasst von Kempkens/pte am 19.05.2018 - 07:51

Einen schwimmenden Roboter mit Selbstantrieb ohne Motor und Batterie haben Forscher des California Institute of Technology (Caltech) in Zusammenarbeit mit Kollegen der ETH Zürich entwickelt. Was nach einem physikalisch unmöglichen Perpetuum mobile klingt, beruht auf seriöser Technik. Die Flügel des Roboters verformen sich in Abhängigkeit mit der Umgebungstemperatur.

Verfasst von ictk am 18.05.2018 - 14:34

Bei Uber dauert der Exodus von Führungskräften offenbar weiter an. Nach einer Reihe von Managern verlässt nun auch der Produktchef Jeff Holden den kalifornischen Online-Fahrdienstvermittler. Holden war zuletzt für die Sparte Elevate verantwortlich, die für die Entwicklung fliegender Autos zuständig ist, wie ein Uber-Sprecher bekannt gab. Gründe für den Abgang des früheren Groupon-Managers gab er keine an.

Verfasst von ictk am 18.05.2018 - 12:13

Die Wissenschaftlerin Julia Shaw forscht an der Schnittstelle von Gedächtnis und Künstlicher Intelligenz und untersucht beispielsweise, wie künstliche Intelligenz dabei helfen kann, sich besser an Lebensereignisse zu erinnern. Shaw, die am 13. Juni auch auf dem Cebit Artificial Intelligence Summit auf der Grand Central Stage in Halle 27 sprechen wird, erläutert im Interview, wie man das menschliche Gedächtnis manipuliert und wie Künstliche Intelligenz das menschliche Gedächtnis erweitern kann.

Verfasst von ictk am 18.05.2018 - 11:59

China hat mit dem "Public Chain Assessment Index" erstmals ein Ranking für die weltweit wichtigsten öffentlichen Blockchains veröffentlicht. Dieser zufolge sieht die chinesische Regierung in Etherum die bedeutendste öffentliche Blockchain. Bitcoin hingegen rangiert lediglich auf Platz 13. Der vom Industrie- und Informationsministeriums künftig monatlich berechnete Index benotet die technologischen Möglichkeiten, die Nützlichkeit und die Innovativität.

Verfasst von ictk am 18.05.2018 - 09:29

Der deutsche ERP- und Cloudriese SAP erweitert die integrierten Support-Funktionen für SAP S/4Hana Cloud. Über den integrierten digitalen Assistenten SAP Copilot sollen Kunden neu direkt aus einer Anwendung heraus auf den Produktsupport von SAP zugreifen können, teilt der Konzern mit Sitz in Walldorf mit. Die bis dato nötigen Schritte zwischen Support-Anforderung und Problemlösung entfallen damit.

Verfasst von Steiner/pte am 18.05.2018 - 08:07

Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) haben mit "Fingerping" ein System aus Wearable-Geräten entwickelt, das die Steuerung von textbasierten Programmen und Handy-Apps mittels einfacher Gesten ermöglicht. Die Lösung funktioniert über einen Ring, der auf dem Daumen getragen wird und akustische Signale durch die Hand an ein dazu passendes Armband oder eine Smartwatch schickt. So werden 22 verschiedene Gesten-Kommandos und Teile der American Sign Language (ASL) erkannt.