Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 14:37

Fujitsu will die Forschung im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa forcieren und baut zu diesem Zweck sein AI (Artificial Intelligence) Center of Excellence (CoE) im französischen Forschungscluster Paris-Saclay weiter aus. Dies hat Fujitsu im Rahmen der Konferenz "AI for Humanity" in Paris bekanntgegeben.

Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 10:21

Die Informatikdienste der Stadt St.Gallen (IDS) setzen beim IT-Service-Management künftig auf ein Tool des Ostschweizer IT-Dienstleisters Proventx. Um den Automatisierungsgrad sowie den Service zu erhöhen, habe sie den "Ivanti Service Manager" von der in Altstätten domizilierten Proventx implementiert.

Advertorial

Die Bereitstellungsdienste (Staging Services) von Boll zählen zu den vielschichtigen Dienstleistungen, mit denen Boll das Leben seiner Partner vereinfacht und deren Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung unterstützt.

Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 10:03

Im Rahmen der Vergabe der Bing Partner Awards ist das eidgenössisch-österreichische Softwareunternehmen OMP Tools mit Schweizer Sitz in Baar für die Automatisierung von Bing-Kampagnen mit dem Innovationspreis ausgezeichnet worden. Bei der Lösung von OMP Tools wird die Bing-Kampagne mit wenigen Eingaben automatisch erstellt und die Leistung der Kampagne durch einen Algorithmus rund um die Uhr kontrolliert und verbessert. Das habe auch Microsoft beeindruckt, so die Baarer Firma.

Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 09:15

Der US-amerikanische IT-Dienstleistungsriese IBM mit Sitz in Armonk profitiert vom Konzernumbau und erzielt im ersten Quartal des neuen Fiskaljahres einen deutlichen Umsatzanstieg. Aufgrund des schwachen Geschäftsausblicks zeigen sich die Anleger jedoch enttäuscht. Konkret legten die Einnahmen verglichen mit dem Vorjahreswert um 5 Prozent auf 19,1 Milliarden Dollar (18,4 Mrd. Schweizer Franken) zu, wie das IT-Urgestein verlauten lässt.

Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 08:57

Auf Basis der ARM-Architektur wollen HPE, Arm sowie drei Universitäten aus Grossbritannien den laut eigenen Angaben grössten Supercomputer sowohl im akademischen als auch im wirtschaftlichen Umfeld entwickeln. Mit ihm soll die Digitalisierung im Vereinigten Königreich weiter vorangetrieben werden, heisst es.

Verfasst von ictk am 18.04.2018 - 08:10

In der Verkehrs- und Fernmeldekommission des Nationalrats stand am Dienstag neben dem medialen Service Public auch die Telekominfrastruktur im Zentrum der Diskussion. Punkto 5G-Handynetz, das in den Startlöchern steht, hatte das Gremium den Schweizer Telekomverband Asut und die Direktion für Umwelt und Energie der Stadt St. Gallen ins Bundeshaus nach Bern eingeladen.

Verfasst von redaktion am 18.04.2018 - 05:40

Apple arbeitet offenbar an einem Ausbau von Apple News: Künftig soll für rund zehn Dollar monatlich eine Vielzahl von Magazinen und Zeitungen abonniert werden können. Dieses Prinzip ist in den USA vor allem von der App Texture bekannt, die vergangenen Monat von Apple übernommen worden ist. Bei Texture konnten für 9,99 Dollar pro Monat rund 200 Magazine gelesen werden.

Verfasst von redaktion am 18.04.2018 - 05:37

Der im niederländischen Amsterdam situierte Hersteller von Navigationssystemen und Anbieter von Geodaten sowie Telemetrie- und Flottenlösungen, Tomtom, hat im ersten Quartal bei rückläufigen Umsätzen den operativen Gewinn stabil gehalten und damit die Markterwartungen übertroffen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag im ersten Quartal wie im Vorjahresquartal bei 43 Mio. Euro, wie das Unternehmen mitteilte.

Verfasst von redaktion am 18.04.2018 - 05:35

Laut einer Umfrage sind 68 Prozent deutscher Unternehmen beunruhigt wegen der Monopolstellung der IT-Konzerne. Das geht aus einer repräsentativen Erhebung des Marktforschungsinstituts Kantar TNS im Auftrag der Commerzbank hervor, die in Frankfurt vorgestellt wurde. Jedes fünfte Unternehmen fürchtet demnach die Konkurrenz der Tech-Giganten. Allerdings gaben auch 34 Prozent der Firmen an, von den Konzernen Denkanstösse für eigene Prozesse zu bekommen. Befragt wurden rund 2.000 Mittelständler zwischen November 2017 und Januar 2018 – also vor Bekanntwerden des Facebook-Datenskandals.

Verfasst von Manzey/pte am 18.04.2018 - 00:12

Wie Forscher des International Computer Science Institute in Berkeley in einem automatisierten Testprozess festgestellt haben, sammeln 3.337 vermeintlich familien- und kindgerechte Android-Apps unrechtmässig die Daten von Minderjährigen. Damit verstossen die Anwendungen möglicherweise auch gegen das US-amerikanische Coppa-Gesetz, das die Erhebung von Daten von Kindern unter 13 Jahren beschränkt.