Verfasst von ictk am 22.04.2018 - 07:15

Der US-amerikanische Softwareriese Microsoft hat im Chrome Web Store eine kostenlose Version seiner Windows-Defender-Lösung zum Schutz vor Phishing bereitgestellt. Das Plug-in soll die in Googles Browser bereits integrierte Phishing-Abwehr zusätzlich markant verstärken.

Verfasst von Pichler/pte am 21.04.2018 - 11:54

Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) haben mit dem "Flyjacket" ein Oberkörper-Exoskelett entwickelt, das eine intuitive Steuerung von Flugdrohnen verspricht. Denn Nutzer brauchen nur die Arme praktisch wie Flügel ausbreiten und abheben. Den Flug erleben sie dabei dank VR-Brille aus der Drohnen-Perspektive. Dem Team zufolge soll das Drohnen zugänglicher machen als eine herkömmliche Steuerung.

Verfasst von Fabio Bergamin/ ETHnews am 21.04.2018 - 08:18

Mit an der ETH Zürich entwickelter Technologie wird zum ersten Mal die Tonspur eines ganzen Musikalbums in Form von genetischer Information gespeichert. Codiert auf DNA-Molekülen und in Glaskügelchen eingegossen, wird ein Album der Musikgruppe Massive Attack damit praktisch für die Ewigkeit erhalten bleiben.

Verfasst von ictk am 20.04.2018 - 17:27

Der Kanton Bern hat den Betrieb seines Datennetzwerks "BE-Net" für die gesamte Verwaltung ab 2020 neu ausgeschrieben. Im Verfahren hat sich dabei die Spie ICS, die schon bislang dafür zuständig war, gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt. Bei gleichem Datenumfang werde der Kanton gemäss Mitteilung rund 40 Prozent der Kosten einsparen, was einem Betrag von 6 Mio. Franken im Jahr entspreche.

Verfasst von Rudloff/pte am 20.04.2018 - 16:10

Auch fast drei Jahre nach der Veröffentlichung des aktuellen Betriebssystems Windows 10 von Microsoft zögern viele Unternehmen beim Umstieg. Zu diesem Ergebnis kommt die "2018 Windows 10 Enterprise Impact Survey" von Adaptiva, einem Anbieter für IT-Sicherheitslösungen. Zwar steigen viele Unternehmen um, die Faktoren Zeit und Geld beeinflussen und verzögern diesen Umstieg jedoch oft.

Verfasst von ictk am 20.04.2018 - 15:00

Die auf Cloud-basierte Business-Management-Lösungen fokussierte Sage hat eine Software lanciert, die den Mehrwersteuerprozess für Schweizer Unternehmen vereinfachen soll. Anwender von Sage Start können damit ab 7. Mai ihre Mehrwertsteuer-Abrechnung elektronisch über ESTV Suissetax an die Steuerverwaltung übermitteln. Für Sage 50 Extra und Sage 200 Extra soll dies ab Juni respektive ab September möglich sein.

Verfasst von ictk am 20.04.2018 - 11:48

Unlimitierte Daten-Flatrates für Mobilgeräte kosten in der Schweiz deutlich weniger als in vielen anderen Ländern Europas. Das zeigt ein Europavergleich des Konsumentenportals Verivox für zehn wichtige Märkte. In keinem anderen der untersuchten Länder findet sich ein Tarif eines Netzbetreibers, der günstiger ist als der in der Schweiz. Die teuerste Flatrate im Vergleich gibt es in Deutschland. Dort zahlen Kunden mehr als das Doppelte für unlimitierte Datennutzung.

Verfasst von ictk am 20.04.2018 - 10:53

Der japanische IT-Konzern Fujitsu baut sein Portfolio von ultramobilen 2-in-1-Geräten um das Business Detachable Tablet Stylistic V727 aus. Es ist gemäss Mitteilung wahlweise mit verschiedenen energiesparenden Intel Kaby-Lake-Prozessoren erhältlich und verspricht als Ultramobile ohne Lüfter einen lautlosen Betrieb.

Verfasst von ictk am 20.04.2018 - 08:56

Für Lehrpersonen oder Verantwortliche für die Schulinformatik, die Open Source Software, Open Content oder Open Hardware an ihrer Schule einführen oder fördern wollen, organisiert CH Open am 28..4. (9.00 bis 17.00) an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Brugg-Windisch einen Open Education Day.

Verfasst von Steiner/pte am 20.04.2018 - 07:34

Forscher des zum Massachusetts Institute of Technology (MIT) gehörenden Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) haben einen Weg gefunden, die Erstellung von Strassenkarten wesentlich günstiger und genauer hinzubekommen. Hierfür haben sie das System "Roadtracer" entwickelt, das die Daten mittels Künstlicher Intelligenz (KI) automatisch aus Luftaufnahmen ausliest und daraus selbständig Karten zeichnet. Diese sind im Schnitt um 45 Prozent akkurater als bei allen bisher gängigen Methoden.