Verfasst von redaktion am 25.05.2018 - 10:22

Ganz kurz war Netflix die Nummer Eins: Der Marktwert des Streaming-Anbieters stieg in den vergangenen Tagen auf über 151 Milliarden Dollar, womit der bisherige Platzhalter Disney am Donnerstag kurzzeitig überholt werden konnte. Am Ende des Tages schloss Disney bei 152,2 Milliarden Dollar ab, Netflix bei 151,8 Milliarden Dollar Marktwert, berichtet Bloomberg.

Verfasst von ictk am 25.05.2018 - 10:20

Die auf das Gesundheitswesen ausgerichtete IT-Dienstleisterin Medidata mit Sitz im innerschweizerischen Root D4 (LU) erzielte 2017 einen Umsatz von 20,6 Millionen Schweizer Franken. Dies entspricht einem Plus von 2 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Die Anzahl elektronisch transportierter und verarbeiteter Dokumente ist gemäss den Angaben des Unternehmens von 53,3 Millionen auf 59,7 Millionen (+12 Prozent) gestiegen.

Verfasst von Rudloff/pte am 25.05.2018 - 08:08

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (Semcog) in Auftrag gegeben wurde. Gleichzeitig gaben jedoch mehr als 60 Prozent der Arbeitnehmer an, zusätzliche Weiterbildungen nur in Verbindung mit direkten Karriere-Vorteilen und auf Kosten des Arbeitgebers tätigen zu wollen.

Verfasst von ictk am 25.05.2018 - 07:30

Ein kalifornisches Gericht hat den südkoreanischen Elektronikriesen Samsung in einem jahrelangen Patentstreit nun zu einer Zahlung von 539 Millionen Dollar (rund 534,6 Mio. Schweizer Franken) an den IT-Giganten Apple verdonnert. Samsung wurde vorgeworfen, das Design des iPhones kopiert zu haben. Apple wertete ds Urteil auch als moralischen Sieg.

Verfasst von redaktion am 25.05.2018 - 05:34

Lange konnten deutsche Datenschützer verhindern, dass Whatsapp Daten in Deutschland an Facebook weitergibt. Damit ist nun mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Schluss. Das Verbot, welches nach einer verlorenen Klage Facebooks erlassen wurde, ist mit der neuen Gesetzgebung nämlich nicht mehr gültig. Fortan ist die Datenschutzbehörde in Irland zuständig.

Verfasst von ictk am 24.05.2018 - 16:55

Für das Ende März zu Ende gegangene Fiskaljahr 2017/18 muss Lenovo trotz höherer Umsätze als im Jahr davor einen Verlust in Höhe von 189 Millionen Dollar (187,7 Mio. Schweizer Franken) zur Kenntnis nehmen. Grund für das höchste Minus seit zehn Jahren seien Einmalbelastungen in Zusammenhang mit der US-Steuerreform sowie auch höhere Kosten für Bestandteile, lässt der chinesische Computerhersteller wissen.

Verfasst von ictk am 24.05.2018 - 10:05

Der US-amerikanische Videodienst Netflix mit Sitz im kalifornischen Los Gatos ist mit Abstand der am meisten genutzte kostenpflichtige Streamingservice in der Schweiz. Gemäss einer Umfrage des Marktforschungsinstitutes GFK im Auftrag von Moneyland.ch gaben 13 Prozent der Interviewten an, Netflix kostenpflichtig anzuwenden. Swisscom und Spotify (jeweils 8 Prozent) folgen mit deutlichem Abstand. Hinter diesen dann Apple Music mit 5 Prozent sowie Apple Video mit 5 Prozent.

Verfasst von ictk am 24.05.2018 - 09:11

Der US-amerikanische Online-Fahrdienstvermittler Uber wächst weiter rasant. Im ersten Quartal des laufenden Jahres stieg der Umsatz verglichen mit derselben Vorjahresperiode um gleich 70 Prozent auf 2,59 Milliarden Dollar (2,57 Mrd. Schweizer Franken), wie das "Wall Street Journal" aus einem Finanzbericht des Unternehmens zitierte. Gegenüber dem vorangegangen Quartal betrug der Zuwachs demnach 7,5 Prozent.

Verfasst von ictk am 24.05.2018 - 07:52

Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook, dessen Image wegen des Datenskandals rund um Cambridge Analytica stark ramponiert wurde, will die bis zu 2,7 Millionen betroffenen Nutzer in Europa voraussichtlich nicht entschädigen. Als Begründung gab die Plattform vor, sensible Bankdaten seien nicht betroffen gewesen.

Verfasst von redaktion am 24.05.2018 - 05:32

Der japanische Technologie-Investor Softbank verkauft seine milliardenschwere Beteiligung am indischen Amazon-Rivalen Flipkart an den US-Handelsriesen Wal-Mart. Es ist die erste Veräusserung seines Beteiligungsfonds Vision Fund. Bisher war unklar, ob Softbank bei Flipkart komplett aussteigt. Die Japaner hielten gut ein Fünftel an dem indischen Einzelhändler.