Russische OCT setzt bei klinischen Studien künftig auf BSI CTMS

Bild: BSI CTMS
Bild: BSI CTMS

OCT, die grösste lokale Clinical Research Organisation (CRO) in Russland und Osteuropa, führt ihre klinischen Studien ab Sommer 2019 mit BSI CTMS durch. Studienmonitoren, Studienprojektleiter und Data Manager sollen die Lösung für ein nahtloses Management klinischer Studien nutzen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Gerade einmal vier Monaten nach Vertragsunterzeichnung wird bei OCT, den Spezialisten für klinische Studien, Ende Juni 2019 BSI CTMS ausgerollt. OCT operiert im Auftrag namhafter Pharmafirmen und Biotech-Unternehmen. Mit einem Team von über 200 Experten bietet die Fullservice-CRO ihren Kunden die komplette Bandbreite an klinischen Studien und Services rund um das Projekt Management, Monitoring, Data Management und Statistik.

OCT erwarte sich mit der Einführung von BSI CTMS vor allem Effizienzsteigerungen und eine optimierte Übersicht durch die Nutzung des eTMF Dokumenten-Management-Moduls für spezifische Studien, welches alle Dokumente, die gesammelt und getrackt werden müssen, übersichtlich darstellt. Zudem könne OCT alle Projektaktivitäten planen, verwalten und dank des integrierten "Human Ressource Management Systems" sämtliche Projektaufwände direkt im CTMS buchen, heisst es.

OCT ist ein Fullservice-CRO für klinische Studien. Die Nummer 1 in Russland ist mit klinischen Studien auch in Zentraleuropa, der Ukraine, Georgien, Bulgarien, Lettland, Estland, Litauen, Weissrussland, Moldawien, Serbien und den USA aktiv. Über 200 Experten für klinische Studien führen für Auftraggeber aus den USA, darunter grosse Pharmafirmen und Biotech-Unternehmen, Studien durch.