Symbolbild: Fotolia/ BHT2000

Bis zum Jahr 2023 wird der weltweite Nettozugang von Fahrzeugen, deren Hardware autonomes Fahren ohne menschliche Aufsicht ermöglicht, 745.705 Einheiten erreichen. Dies sagt das Research- und Beratungsunternehmen Gartner voraus. Im Jahr 2018 waren es noch 137.129 Einheiten, für das Jahr 2019 wird sich diese Zahl auf 332.932 Fahrzeuge belaufen, so Gartner. Das Wachstum werde vor allem aus Nordamerika, Grosschina und Westeuropa kommen, da diese Regionen die ersten seien, die Regelungen zur autonomen Antriebstechnik einführen, betonen die Analysten.

Der Nettozugang stellt den jährlichen Anstieg der Zahl der Fahrzeuge dar, die mit Hardware für autonomes Fahren ausgestattet sind. Die Zahl stellt nicht die Verkäufe von physischen Einheiten dar, sondern zeigt die Nettoveränderung bei autonomen Fahrzeugen, die zu autonomen Fahren fähig sind.

"Es gibt derzeit keine autonomen Fahrzeuge, die ausserhalb der Forschungs- und Entwicklungsphase auf den Strassen weltweit eingesetzt werden," so Jonathan Davenport, Principal Research Analyst bei Gartner. "Die aktuellen Fahrzeuge mit begrenzten autonomen Fähigkeiten sind immer noch auf die Überwachung durch einen menschlichen Fahrer angewiesen. Viele dieser Fahrzeuge verfügen jedoch über Hardware, einschliesslich Kameras, Radar und in einigen Fällen Lidarsensoren, die eine vollständige Autonomie unterstützen könnten. Mit einem Over-The-Air Software-Update könnten diese Fahrzeuge über einen höheren Grad an Autonomie verfügen, weshalb wir sie als 'autonomous-ready' einstufen."



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals