Xing-Mutter New Work legt kräftig zu

Xing wächst weiter (Bild: Xing)
Xing wächst weiter (Bild: Xing)

Der Xing-Mutterkonzern New Work konnte in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres seinen Umsatz um 17 Prozent auf 196,4 Millionen Euro kurbeln. Das Ebitda lag mit 63,9 Millionen Euro um 20 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Der Gewinn betrug 31,1 Millionen Euro, was einen Anstieg um 27 Prozent entspricht, und der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erzielte ein Plus von mehr als einem Fünftel und kommt auf 24,2 Millionen Euro zu liegen.

Thomas Vollmoeller, CEO der New Work, kommentiert die Zahlen: "Trotz Eintrübung der Konjunktur konnten wir unseren Wachstumskurs auch in den ersten drei Quartalen dieses Jahres weiter fortsetzen. Der Fachkräftemangel ist nach wie vor in vielen Branchen ein drängendes Problem, für das wir mit unseren Marken hervorragende Lösungen anbieten."

Gemäss den New-Work-Angaben hat sich das Privatkundengeschäft trotz einer Zurückhaltung auf dem Stellenmarkt positiv entwickelt. Der Segmentumsatz steigt demnach um 4 Prozent auf 76,9 Millionen Euro. Das Geschäftskundenumfeld ist weiterhin der Umsatzmotor der New Work: Das Segment B2B E-Recruiting legt um 31 Prozent auf 101,8 Millionen Euro zu und B2B Marketing Solutions & Events wächst um 24 Prozent auf 17,8 Millionen Euro.

Auch in der Schweiz konnte das beruflich Netzwerk gegenüber der Vorjahresperiode erneut ein zweistelliges Wachstum verzeichnen. Per Ende September 2019 zählt Xing in der Schweiz knapp 1.2 Millionen Mitglieder.

Im dritten Quartal hat Xing auch den ersten Schweizer Anlass im Rahmen der "Xing New Work Sessions" durchgeführt. Über 320 Führungskräfte, HR-Experten, Startup-Gründer und weitere New Work-Interessierte folgten der Einladung ins Zürcher Kaufleuten, um sich einen Tag lang mit dem Wandel in der Arbeitswelt zu befassen. Mit der Erstausgabe dieser Veranstaltung habe Xing Schweiz einen weiteren wichtigen Schritt zur Umsetzung des Kernthemas New Work im lokalen Markt unternommen, heisst es.