thumb

Der weltweite Server-Umsatz ist im vierten Quartal 2015 im Vergleich zum Jahr davor um 8,2 Prozent gestiegen. Die Server-Verkäufe stiegen im gleichen Zeitraum um 9,2 Prozent. Im Gesamtjahr 2015 stieg der Umsatz um 10,1 Prozent, die Verkäufe um 9,9 Prozent. Dies geht aus den neuesten Berechnungen des IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner hervor.

"Der Wachstumstreiber im vierten Quartal war die Kategorie der ‚anderen Hersteller‘", erklärt Jeffrey Hewitt, Research Vice President bei Gartner. "Diese Sammelkategorie mit sogenannten Original Design Manufacturers (ODMs) wie Quanta und Wistron, hat über 750 Millionen US-Dollar mehr Umsatz verzeichnet als im vierten Quartal 2014 und auch über 170.000 Einheiten mehr verkauft."

Angeführt wird der Server-Markt immer noch ganz klar von HPE (Hewlett-Packard Enterprise), obwohl der zweigeteilte IT-Riese aus dem kalifornischen Palo Alto sowohl beim Umsatz als auch bei den Stückzahlen leichte Einbussen zur Kenntnis nehmen muss. Umsatzmässig hält HPE nun bei einem Marktanteil von 25,2 Prozent (Vorjahr:27,9 Prozent). Dahinter folgen Dell mit 17,7 Prozent (+ 4,5 Prozent), IBM mit 13,0 Prozent (+ 10.3 Prozent) sowie Lenovo mit 7,5 Prozent (+ 2,9 Prozent). Bei den Stückzahlen für HPE die Rangliste mit 21,2 Prozent an (Vorjahr: 23,7 Prozent), gefolgtvon Dell mit 17,9 Prozent (- 0,3 Prozent), Lenovo mit 8,7 Prozent (+ 5,9 Prozent) sowie Huawei mit 5,1 Prozent (+ 27,0 Prozent).

21028-21028bildschirmfoto20160309um17.02.53.png
21028-21028servermarktglobalnacheinheiten20160303gartner.png