Wahlkampfkomitee der US-Republikaner Opfer von Cyberangriff

Auf die US-Republikaner gab es eine Cyberattacke (Symbolbild:Cisco)
Auf die US-Republikaner gab es eine Cyberattacke (Symbolbild:Cisco)

Ein Wahlkampfkomitee der US-Republikaner ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Es habe eine Attacke von unbekannter Stelle gegeben, bestätigte ein Sprecher des "National Republican Congressional Committee" (NRCC). Die Bundespolizei FBI sei über den Vorfall informiert worden und ermittle dazu. Zu weiteren Details wollte sich der Sprecher nicht äussern.

Das NRCC war in den Wahlkampf der Republikaner für die Kongresswahlen involviert. Das Nachrichtenportal "Politico" berichtete, E-Mail-Konten von vier Mitarbeitern des Komitees seien gehackt und mehrere Monate lang ausgespäht worden. Der Angriff sei im April entdeckt worden, hiess es in dem Bericht weiter.

Der Vorfall weckt Erinnerungen an den Hackerangriff auf E-Mail-Konten der Demokraten während des Präsidentschaftswahlkampfes 2016, für den US-Geheimdienste Russland verantwortlich machen. Bei dem Angriff waren E-Mails aus dem Umfeld der Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton gestohlen worden, die später von der Enthüllungsplattform Wikileaks veröffentlicht wurden.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT