thumb

Im ersten Quartal 2013 war die Auslieferung für Touch-Panels noch um 52 Prozent gestiegen. Nun erfuhr der steil anwachsende Markt eine erste Bremsung. Zum ersten Mal nehmen die Auslieferungen ab.

Alles begann im zweiten Quartal 2012. In diesem Quartal wurden rund 32.000 Touch-Panels für Touchscreen-Notebooks verschifft. Die erste Erfolgsmeldung folgte im dritten Quartal 2012, die Auslieferungen hatten sich auf 103.00 Exemplare mehr als verdreifacht. Das Wunder stellte sich im vierten Quartal 2012 ein. Um fast sagenhafte 3.000 Prozent stiegen die Verschiffungen von Touch-Panels auf etwa drei Millionen Stück. Im darauf folgenden Quartal wuchs der Trend weiter, 4,5 Millionen Touch-Panels verliessen die Produktionshallen. Zum ersten Mal reduzierten sich die Auslieferungen im zweiten Quartal 2013, rund 4,35 Millionen Exemplare wurden weltweit verschifft.

Laut Duke Yi, Senior Manager für Display Components und Materials Research am IHS, spiegelt die Reduktion die generell schwierigen Verhältnisse auf dem Mobil-PC-Markt wider. Yi zufolge, werde sich der Markt in der zweiten Jahreshälfte von 2013 erholen, der traditionell starken Jahreszeit für den PC-Konsum.

Gute Nachrichten scheinen dies für Hersteller wie Lenovo zu sein. Die Lenovo Group setzt auf einen wachsenden Markt für Touchscreen-Notebooks. Der Produzent möchte dem Trend für die sinkenden Preise von Touchscreen-Panels folgen und besonders günstige Touchscreen-Notebooks auf dem taiwanischen Markt anbieten.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals