Vodafone streicht über elfhundert Jobs in Italien

Vodafone greift in Italien zum Rotstift (Bild: Flickr)
Vodafone greift in Italien zum Rotstift (Bild: Flickr)

Der britische Mobilfunker Vodafone streicht in Italien 1.130 Jobs. Ein Entwicklungsplan mit einer starken Reduzierung bei der Zahl der Mitarbeiter wurde den italienischen Gewerkschaften vorgelegt, berichteten italienische Medien. Die Stellenkürzungen betreffen alle Unternehmensbereiche, hiess es. Den Stellenabbau begründete Vodafone Italia mit der strukturellen Umwandlung des Markts und dem starken Preisrückgang wegen des ausserordentlichen Wettbewerbsdrucks, vor allem im Mobilfunkbereich, hiess es in einer Presseaussendung.

Wegen der starken Konkurrenz seien die Gewinnmargen auf dem italienischen Markt gesunken. Vodafone wolle jedoch an seinem Investitionsplan im Bereich Digitalisierung der Netze festhalten, hiess es. Vodafone ist der zweitgrösste Mobilfunkbetreiber in Italien nach dem Ex-Monopolisten Telecom Italia (TIM). Wie TIM leidet Vodafone an der Konkurrenz des französischen Telekom-Konzerns Iliad, der im vergangenen Mai in Italien eingestiegen ist.

Stellenmarkt für Informatik, Informations- und Kommunikationstechnologien ICT