VMware-Studie: Digitale Mitarbeitererfahrung und Geschäftserfolg hängen zusammen

Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Karlheinz Pichler

Eine aktuelle Studie von VMware belegt einen starken Zusammenhang zwischen der "Digital Employee Experience" und der Geschäftsentwicklung – gemessen an der Wettbewerbsfähigkeit, dem jährlichen Wachstum sowie der Mitarbeiterzufriedenheit. Als Eckpunkte der "Digital Employee Experience“ gelten die Freiheit bei der Geräteauswahl, der einfache Zugang zu Apps sowie die Möglichkeit des ortsunabhängigen Arbeitens. Die Studie wurde im Frühjahr 2019 unter 3.600 europäischen Mitarbeitern sowie HR- und IT-Entscheidern durchgeführt. Thomas Krieg, Regional Director Alps bei VMware, präsentierte die Studie im Rahmen der VMware Evolve in Regensdorf.

Laut der Untersuchung investieren wachstumsstarke Unternehmen eher in die "Digital Employee Experience": Dadurch ermöglichen sie ihren Mitarbeitern von privaten Geräten aus zu arbeiten (77 Prozent), ortsunabhängig zu arbeiten (77 Prozent) sowie den Zugang zu Apps, mit denen sie sofort produktiv arbeiten können (59 Prozent).

Auch wirke sich "Digital Employee Experience" positiv auf die Rekrutierung junger Talente aus, so die Studie. Zwei Drittel der befragten Mitarbeiter (66 Prozent) bestätigen demnach, dass die Themen Flexibilität und digitale Tools die Entscheidung, sich bei einem Unternehmen zu bewerben oder eine Stelle anzunehmen, beeinflusst hat. Zudem sind 70 Prozent der Mitarbeiter der Meinung, dass ihr aktueller Arbeitgeber mehr Wert auf "Digital Employee Experience" legen sollte.

Wie stark ein Unternehmen bereits auf "Digital Employee Experience" setzt, spiegelt sich gemäss der Umfrage in der Arbeitsmoral und der Mitarbeiterzufriedenheit wider. 55 Prozent der Mitarbeitenden von Unternehmen mit ausgeprägter "Digital Employee Experience" geben nämlich an, dass sie stolz auf ihr Unternehmen seien, verglichen mit nur 27 Prozent in Unternehmen mit weniger "Digital Employee Experience". Wenn es um die Attraktivität als Arbeitgeber geht, tendieren 40 Prozent der Mitarbeiter in digital stark aufgestellten Unternehmen dazu, ihren Arbeitgeber weiter zu empfehlen, im Vergleich zu nur fünf Prozent in schwächeren Unternehmen.

Thomas Krieg, Regional Director Alps bei VMware, konstatiert: "Im Zusammenhang mit der digitalen Transformation steht oftmals die Technologie im Fokus und ein wesentlicher Faktor wird ausser acht gelassen – der Mitarbeiter. Unternehmen können nur wachsen, wenn sie es schaffen, junge Talente zu begeistern. Die Studie zeigt deutlich, dass die Investition in 'Digital Employee Experience', die Technologie, Arbeitsumfeld und -kultur vereint, ausschlaggebend für den Unternehmenserfolg ist."

Unklar ist nach wie vor, wer für "Digital Employee Experience" denn überhaupt zuständig ist. 90 Prozent der Mitarbeitenden fordern in diesem Zusammenhang eine bessere Zusammenarbeit zwischen HR- und IT-Abteilung. Nur 21 Prozent der Befragten berichten von guter Zusammenarbeit zwischen HR- und IT-Abteilung ihres Unternehmens. Acht von zehn Befragten fordern, dass dem Bereich HR mehr Verantwortung bei der Verbesserung der "Digital Employee Experience" übertragen werden soll. 49 Prozent der Befragten wissen jedenfalls nicht, ob sie sich diesbezüglich an HR oder IT wenden sollen – und 19 Prozent beurteilen dies als eine weitere Hürde bei der Verbesserung der "Digital Employee Experience".

Fast ein Drittel der Entscheidungsträger ist sich im Unklaren darüber, was die Mitarbeiter denn eigentlich wollen (29 Prozent) und fast ein Fünftel betrachtet eine bessere "Digital Employee Experience" nicht als Priorität. Fast zwei Drittel (63 Prozent) der befragten Mitarbeiter haben das Gefühl, dass sie kein Mitspracherecht haben, wenn es um digitale Tools am Arbeitsplatz geht, obwohl 83 Prozent der HR- und IT-Entscheider der Meinung sind, dass sie ihren Mitarbeitern in diesem Bereich durchaus Mitsprache einräumen.

Zur Studie:
Im Rahmen der im Frühjahr 2019 in Zusammenarbeit mit Vanson Bourne durchgeführten Studie wurden 3.600 Mitarbeiter sowie Entscheidungsträger aus den Bereichen IT und HR aus 12 europäischen Ländern befragt, darunter auch die Schweiz.

Thomas Krieg, Regional Director Alps bei VMware (Bild: zVg)
Thomas Krieg, Regional Director Alps bei VMware (Bild: zVg)