Die USA streben nach Auffassung Chinas die militärische Vorherrschaft im Internet an. Die Volksrepublik müsse deshalb in dem Bereich aufrüsten, hieß es am Donnerstag in einem Artikel der chinesischsprachigen Armee-Zeitung "Liberation Army Daily".

Um die nationale Sicherheit im Netz verteidigen zu können, müsse "eine starke Internet-Armee" aufgebaut werden. Die US-Streitkräfte schickten sich an, im Netz die militärisch wichtigen Stellen zu besetzen. China habe sich zwar zu einer "Großmacht im Internet" entwickelt. Was die Netz-Sicherheit angehe, bleibe die Volksrepublik aber schwach. Deshalb müssten die Entwicklung von Waffen und Technologie für Internet-Kämpfe vorangetrieben werden.

Der Text wurde auch auf der Website des chinesischen Verteidigungsministeriums veröffentlicht. Selbst wenn die Beiträge der Zeitung nicht den Status einer Regierungsmitteilung haben, zeigt der Bericht, wie sehr sich das kommunistische Land mit der Cyber-Sicherheit befasst. Zwischen China und den USA ist es nach einer Serie von Hackerangriffen zu Spannungen gekommen. Der Volksrepublik wird unter anderem vorgeworfen, in Cyber-Angriffe auf Systeme von Lockheed Martin verwickelt zu sein. China hat dies zurückgewiesen.