Huawei: Sanktionen lassen Börsenkurse purzeln (Bild: Huawei)

Der Streit über Huawei, nachdem die USA den chinesischen Netzwerkausrüster auf die Schwarze Liste gesetzt hatten, bereitet Investoren Kopfschmerzen: Die Chance auf eine schnelle Lösung des Zollkonflikts zwischen den beiden weltgrössten Wirtschaftsmächten sei gering, sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets. Die Google-Mutter Alphabet stellte ihre Geschäftsbeziehungen zu Huawei teilweise ein. Die Regierung in Peking werde dem sicher nicht tatenlos zusehen, unterstrich Jasper Lawler, Chef-Analyst des Online-Brokers LCG.

Alphabet-Titel verloren an der Wall Street zwei Prozent. Für Infineon ging es sogar 4,8 Prozent abwärts, obwohl der deutsche Chip-Hersteller betonte, dass die US-Exportbeschränkungen das Geschäft mit Huawei kaum beeinträchtigten. Der Index für die europäische Technologiebranche fiel um 2,8 Prozent. In den USA gaben die Titel von Apple 3,3 Prozent nach. Börsianern zufolge fürchteten Anleger, dass chinesische Kunden wegen des Huawei-Boykotts auf Produkte der Konkurrenz ausweichen. Die Papiere der europäischen Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor und AMS brachen vier Prozent beziehungsweise 13,4 Prozent ein.