Sieht rot: Crealogix (Logo: Crealogix)

Die auf digitales Banking fokussierte Schweizer Software-Firma Crealogix konnte den Gesamtnettoumsatz der Gruppe im Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 im Vergleich zum Jahr davor um 1,7 Prozent auf 103,7 Mio. Franken erhöhen (Anstieg von 3,9 Prozent in Lokalwährungen). Dabei wurde gemäss Mitteilung ein operatives Ergebnis (bereinigtes Ebitda) von 2,4 Mio. Franken erzielt, - ohne Berücksichtigung von Einmalkosten für die Umstrukturierungsmassnahmen.

Dies entspricht einem Plus von 0,5 Mio. Franken gegenüber 2018/2019. Die Einmalkosten im Rahmen der Umstrukturierung von 7,0 Mio. Franken verringerten das Ebitda letztlich auf -4,6 Mio. Franken. Unter dem Strich stand ein bereinigter Nettoverlust von -5,4 Mio. Franken, dieser beinhaltet eine Goodwill-Amortisation von 4,9 Mio. Franken.

In Bezug auf die Jahresergebnisse des kommenden Jahres erwartet Crealogix ein positives Resultat mit einer Ebitda-Marge, die über dem bereinigten Ebitda von 2019/2020 liegt. Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat beschlossen, an der Generalversammlung keine Dividendenzahlung aus der Kapitalrücklage an die Aktionäre vorzuschlagen.

Crealogix entwickelt und implementiert Fintech-Lösungen für Banken und Finanzinstitute. Die 1996 gegründete Gruppe beschäftigt weltweit rund 700 Mitarbeitende.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals