Toshiba erweitert NVMe-Speicherportfolio um XD5-Serie

Bringt neue NVMe-SSDs: Toshiba (Logobild: Archiv)
Bringt neue NVMe-SSDs: Toshiba (Logobild: Archiv)

Mit der XD5-Serie erweitert Toshiba sein NVMe-Portfolio (Nonvolatile Memory Express). Die neuen NVMe-SSDs, die im 2,5-Zoll Formfaktor und einer Höhe von 7 Millimeter daherkommen, sind für den Einsatz in Rechenzentren und in Cloud-Umgebungen konzipiert. Die XD5-Serie sei für eine niedrige Latenz und Performance-Konsistenz bei leseintensiven Workloads optimiert und soll auch Anforderungen von OCP-Applikationen und -Systemen (Open Compute Project) erfüllen, teilt Toshiba dazu mit. Demnach eignen sich die neuen NVMe-SSDs für den Einsatz bei NoSQL-Datenbanken sowie bei Data-Mining- und Streaming-Applikationen.

Die sequenzielle Lesegeschwindigkeit der XD5-Modelle gibt Toshiba mit bis zu 2.700 MBit/s an. Die sequenzielle Schreibgeschwindigkeit beträgt bis zu 895 MBit/s bei einer Leistungsaufnahme von 7 W. Mit einem DWPD-Wert (Drive Write per Day) von 1 lassen sich die XD5-SSDs täglich mit nahezu 4-TByte-Random-Daten ohne Leistungsverlust fünf Jahre lang beschreiben. Die Random-Read- und Write-Performance liege bei 250.000 beziehungsweise 21.000 IOPS. Darüber hinaus verspricht der in den neuen SSDs enthaltene Flash-Speicher und Controller eine hohe Zuverlässigkeit und Datensicherheit sowie eine End-to-End-Fehlererkennung und Power-Loss-Protection.

Neben der XD5-Reihe bietet Toshiba mit den CD5- und CM5-Produktfamilien noch weitere PCIe-NVMe-SSDs für Workload-Anforderungen von Rechenzentren. Die neue XD5-Serie soll im zweiten Quartal 2019 verfügbar werden.

https://ssd.toshiba-memory.com/en-emea/