thumb

T-Systems und Microsoft haben eine strategische Partnerschaft unterzeichnet, um künftig Public Cloud Services auf vier Feldern voranzutreiben: SAP-Anwendungen, Managed Services auf Microsoft Azure und Microsoft 365, digitale Lösungen mit künstlicher Intelligenz (AI) und Mixed Reality sowie Internet of Things (IoT). In einem ersten Schritt wollen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit im Bereich IoT intensivieren, wie Telekom-Vorstand und T-Systems-CEO Adel Al-Saleh und Microsoft Executive Vice President Jean-Philippe Courtois auf der Hannover Messe ankündigten.

"Einer der zentralen Bausteine bei der Neuaufstellung von T-Systems ist unsere Strategie ‘Public Cloud first’," erläuterte dabei Al-Saleh.

Der erste Bereich der Zusammenarbeit ist IoT: Mit Azure als Cloud-Plattform entwickelt und betreibt T-Systems die Plattform "Cloud of Things - built on Microsoft Azure". Die Lösung bietet gemäss Mitteilung vorkonfigurierte IoT-Services "out of the box" wie Fernüberwachung für die Logistik, After-Sales-Lösungen im Automotive-Bereich und Track & Trace-Lösungen. Die Architektur basiert auf Microsoft Azure IoT-Diensten und gewährleiste eine effiziente Anpassung und flexible Erweiterung der Plattform, heisst es. Alle für den Aufbau einer IoT-Lösung erforderlichen Funktionen wie Geräte- und Benutzerverwaltung, Analyse, Ereignismanagement und konfigurierbare Dashboards seien direkt verfügbar und könnten nach Kundenwunsch angepasst werden. Die offene Architektur ermögliche die Integration zusätzlicher Dienste, Geräte und Maschinen, so dass Unternehmen einfach und effizient komplette End-to-End-Lösungen aufbauen können.

Hintergrund der vertieften Partnerschaft zwischen T-Systems und Microsoft sei, dass Cloud-Services im Lösungsgeschäft für Grosskunden immer wichtiger würden. Unternehmen verlagerten immer mehr Anwendungen in die Cloud, um die Vorteile von schneller Skalierbarkeit, Effizienz und geringeren Kosten zu nutzen.



Der Online-Stellenmarkt für ICT Professionals