Smartphone-Verkäufe in USA auf Fünfjahrestief

Deutlicher Absatzeinbruch in Nordamerika bei Smartphones (Bild: Fotolia - Pixelrain)
Deutlicher Absatzeinbruch in Nordamerika bei Smartphones (Bild: Fotolia - Pixelrain)

Der Smartphone-Absatz ist in Nordamerika im ersten Quartal des laufenden Jahre im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum gleich um 18 Prozent auf 36,4 Millionen Stück gesunken. Dieser Wert entspricht dem tiefsten Stand seit fünf Jahren. Grund dafür ist in erster Linie das schwache Abschneiden der iPhone-Herstellerin Apple, während Samsung den Abstand zu Apple um sechs Prozentpunkte verringern konnte.

Auch die Abwesenheit von ZTE im amerikanischen Markt habe ein Teil dazu beigetragen, konstatieren die Marktforscher von Canalys, von denen die Zahlen stammen.

Platzhirsch Apple konnte sich jedoch trotz des regionalen Rückgangs von 19 Prozent als klarer Marktführer behaupten und hält mit 14,6 Millionen verkauften iPhones aktuell bei einem Marktanteil von 40 Prozent in Nordamerika.

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung steigerte seine Verkäufe im ersten Quartal gmäss Canalys leicht von 10,3 auf 10,7 Millionen Smartphones, konnte damit aber aufgrund des allgemeinen Rückgangs in Nordamerika seinen Marktanteil von 23 auf 29 Prozent steigern. "Samsung hat mit seinen Galaxy-S10-Geräten eine echte Differenzierung erreicht", konstatiert Canalys-Analyst Thielke. #2Sowohl seine Triple-Kamera, das Ultra-Weitwinkelobjektiv, das Displayloch-Design als auch Wireless Powershare haben das Interesse der Verbraucher geweckt. Obwohl diese Technologien nicht neu sind, ist Samung unter den Ersten, die sie mit einem Smartphone für den Massenmarkt in die USA bringen." Solche Art von Features würden auch bei der Markteinführung neue Modelle im weiteren Verlauf dieses Jahres eine zentrale Rolle spielen, so die Analysten von Canalys.

Tabelle: Canalys
Tabelle: Canalys