Roger Süess löst Frank Boller an der Spitze von Green ab

Neuer Green-Chef: Ex-UBS-Manger Roger Süess (Bild: zVg)
Neuer Green-Chef: Ex-UBS-Manger Roger Süess (Bild: zVg)

Bei dem Aargauer Rechenzentrumsanbieter und Provider Green kommt es zu einem Wechsel an der Unternehmensspitze. Der bisherige CEO Frank Boller tritt auf Ende 2019 zurück und übergibt per 1. Juli die operative Führung der beiden Unternehmensteile Green Datacenter und Green.ch an seinen designierten Nachfolger Roger Süess.

Süess war zuvor Managing Director bei der UBS, wo er als Head Cloud Business Office für die Cloud-Strategie und deren Umsetzung verantwortlich zeichnete. Zudem trug er bei der Grossbank die Verantwortung für die Infrastruktur-Regionen Schweiz und Emea (Europa, Mittlerer Osten, Afrika).

Der designierte neue Green-Chef besitzt laut den Angaben rund zwanzig Jahre Bank-IT Erfahrung in leitenden Funktionen bei der UBS und davor bei der Credit Suisse im Bereich Cloud, IT-Infrastruktur, IT-Architektur und IT-Innovation. Dazu kommen Stationen in der Industrie, sowie Tätigkeiten als Consultant. Der 45-jährige verfügt über einen Bachelor in Elektrotechnik und Informationstechnologien der Hochschule Rapperswil (HSR) und wohnt im Kanton Aargau.

Frank Boller verlässt Green gemäss Mitteilung auf Ende des Jahres, um Zeit für neue Verwaltungsratsmandate zu gewinnen und so verstärkt strategisch aktiv zu sein. Unter seiner Leitung sei das RZ-Flächenangebot mit der Akquisition eines Finanz-Rechenzentrums in Schlieren und einem Neubau in Lupfig um über vierzig Prozent gesteigert worden, heisst es. "Den eingeschlagenen Weg werden wir konsequent weiterverfolgen − einerseits mit dem Ziel, mit Rechenzentrums-Dienstleistungen für Unternehmen und Cloud-Anbieter weiter zu wachsen, andererseits aber auch, um unser Geschäft als Provider und ICT-Dienstleister für Haushalte und KMU auszubauen," kommentiert VR-Präsident Franz Grüter den Führungswechsel.

Green befindet sich seit dem Februar 2018 im Besitz der Investmentfirma "Infravia European Fund III". Im Zeitraum vom 1. Juli bis Ende 2019 werde Frank Boller die Übergabe an seinen Nachfolger begleiten und beratend zur Verfügung stehen, so die Mitteilung abschliessend.