Qualcomm will noch heuer Chips mit integrierter 5G-Konnektivität vorstellen

Bild: Qualcomm
Bild: Qualcomm

Der neue Mobilfunkstandard 5G ist momentan nur etwas für Highendgeräte. Wer sich umsieht, sieht abseits von Huawei und Samsung nur Smartphones, die mit Qualcoms Highend-Chip Snapdragon 855 laufen und zusätzlich mit einem X50-Modem bestückt sind. Und abseits des kürzlich von Samsung vorgestellten A90 5G (749 Euro) kosten die Geräte auch allesamt über 1.000 Euro.

Schon nächstes Jahr könnte der Einstiegspreis für 5G aber deutlich sinken. Denn Qualcomm wird kommenden Chips der Mittelklassereihe Snapdragon 600 sowie der unteren Highend-Schiene Snapdragon 700 tauglich für die nächste Mobilfunkgeneration machen. Das hat das US-Unternehmen im Rahmen der IFA Berlin angekündigt.

Noch heuer möchte man Chips vorstellen, die kein zusätzliches Modem mehr benötigen, sondern über integrierte 5G-Konnektivität verfügen. Das soll auch für den Snapdragon 865 gelten, den man ebenfalls noch 2019 als neuen Flaggschiffprozessor vorstellen will. Auf den Markt kommen sollen die Chips allerdings allesamt erst im kommenden Jahr. Der Snapdragon 865 dürfte dann als Unterlage für die Top-Smartphones des Frühjahres dienen. Offen ist, ob es zwei Varianten der Chips geben wird, jeweils mit 5G-Support oder ohne.